Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Voxatron - Vorschau

Sterb-a-ton

Es ist Minecraft, es ist VVVVVV, es ist LittleBigPlanet. Voxatron zündet beim Buzz-Word-Bingo alle Lampen gleichzeitig. Retro-Blockgrafik, User-Generated-Content und ein extrem hoher Schwierigkeitsgrad. Die Zutaten wirken so perfekt und gleichzeitig vorhersehbar, dass man fast die Augen rollen will. Um so interessanter ist es, endlich zu sehen, wie sich die Einzelhypes zusammenfügen, denn seit letzter Woche kann man dank des immer genialen Humble Bundle ("Demütiges Paket", im Sinne von, zahlt doch, was ihr wollt und wir geben den größten Teil des Geldes an wohltätige Zwecke.) die Alpha von Voxatron per Spende erstehen.

Alpha-Version bedeutet ja bekannterweise noch keine Beta und schon gar kein offizieller Release, bedeutet wiederum: Lass disch überraschen. Und so versucht man in den ersten Minuten und Leveln herauszufinden, was Voxatron überhaupt ist. Ein Ballerspiel? Ja. Kann man auch bauen? Wenn man die richtigen Extras einsammelt. Oder ist es doch "nur" ein 3D-Jump'n'Run? Irgendwie auch das.

Bei Voxatron spielt ihr einen kleinen, eckigen Roboter, der sich durch verschiedene Räume kämpft. Dabei gilt es, eine bestimmte Anzahl von Gegner zu beseitigen, die nach und nach in unterschiedlichen Wellen erscheinen, oft ausgelöst durch das Einsammeln von Gegenständen wie Extrawaffen. Die verleihen einen klassischen Dreierschuss, neue Lebensenergie oder auch die Fähigkeit, den Roboter Bauklötze schießen zu lassen und so die Karte aktiv zu seinem Vorteil zu gestalten.

Grünere Bäume als Skyrim

"Voxatron hat gute Chancen, ein neuer Indie-Hit zu werden."

Das geht aber nicht nur konstruktiv, sondern auch andersrum. Denn alles, was auf dem Bildschirm zu sehen ist, ist kaputtbar und zerfällt. Sich vor dem großen Gegner hinter einer Säule zu verstecken, ist also nur eine temporäre Lösung. Drei Schläge später seid ihr wieder schutzlos und auf der Flucht.

Diese einzelnen Elemente verwandeln Voxatron in ein Puzzle. Ein Puzzle, das je nach Level so komplex wie hektisch sein kann. Jeder Raum bietet dabei eine komplett neue Herausforderung und nur eins ist sicher: Drauflos laufen und furios um sich schießen führt zum Pixelsuizid. Ohne Planung geht hier nichts. Welches Extra zuerst einsammeln? Welche Gegner von wo, wie und womit abschießen? Die roten Monster mit ihrem unangenehmen Fernangriff zuerst ausschalten und dann erst die langsamen mit dem Beam-Angriff beseitigen?

So wird Voxatron zu einem Trial-and-Error-Spiel. Immer wieder enden einfachste Fehler in einer schönen Pixelfontäne des Todes. Denn schnell kommt amtliche Hektik auf der kleinen Spielfläche auf und die zahlreichen Gegner schießen und springen und wenn sich das Chaos etwas zu lichten scheint, tauchen gleich neue Feinde afu, meistens in doppelter Menge und Größe. Voxatron ist kein nettes kleines Indie-Spiel für nebenbei, es ist harte Arbeit.

Der Edi-Tor.

Dieses fordernde Pixelchaos ist schon in der jetzigen Alpha-Phase durchaus unterhaltsam. Aber besonders zu Beginn wird der Spielspaß von der gewöhnungsbedürftigen Steuerung, Schrägstrich, Perspektive etwas gedämpft. Ein 3D-Jump'n'Run mit fester Kamera ist vor allem in der Tiefe des Raumes immer ein mehr Glück als Spiel, und, wie gesagt, jeder falsche Sprung führt zum Game Over. Verstärkt wird die Schwierigkeit aber von der Tatsache, dass sich die normalen Bewegungen eures Roboters ändern, sobald die Feuertaste gedrückt wird. Dann dreht er sich nicht mehr in irgendwelche Richtungen, sondern "strafed" schießend den Bildschirm hoch und runter. Praktisch, wenn man sich nach gewisser Zeit dran gewöhnt hat, bis zum Verstehen jedoch sehr tödlich.

Das Potential ist aber groß, wenn auch mehr zwischen den Zeilen. Denn ein Feature, bei dem Voxatron auftrumpft, ist der mitgelieferte Editor. Mit relativ simplen Klicks können hier alle Hobby-Game-Designer eigene Todesräume bauen kann und dann, natürlich, auch online zur Verfügung stellen. Die Spieldauer ist also quasi unendlich und in den richtigen Händen können hier befriedigende Frustmomente entstehen, die für viele Monate reichen.

Wenn der finale Voxatron-Preis stimmt und sich in den nächsten Monaten auch noch eine produktive Community aufbaut, hat Voxatron gute Chancen, ein neuer Indie-Hit zu werden. Selbst ohne den Spenden-Aspekt lohnt sich ein Blick in die Alpha (schon alleine wegen der genialen Retro-Musik), insbesondere für Game-Design-Interessierte. Mit dem Spende-Aspekt gibt es eigentlich kein sinnvolles Argument gegen das Voxatron-Humble Bundle.

Die Voxatron Alpha-Version ist noch bis Sonntag zum "zahlt-was-ihr-wollt"-Preis erhältlich. Dazu gibts The Binding auf Isaac und Blocks that Matter (vermutlich ein Spiel über Zeichenblöcke). Gestern kamen noch Gish, Jasper's Journeys, Chocolate Castle und Zen Puzzle Garden als Bonus des Voxatron-Entwicklers Lexaloffle dazu. Alle Spiele laufen problemlos auf Windows, Mac und Linux.

Die Spiele neben Voxatron bekommt nur, wer mehr als 5,16 $ bezahlt. Das Humble-Bundle-Angebot ist nur noch bis Sonntag, den 13.11.2011 gültig.

In unserer Test-Philosophie findest du mehr darüber, wie wir testen.

Tags:

Kommentare