Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Wii: Ubisoft gesteht Fehler ein

Zu viele schlechte Umsetzungen

Ubisoft hat sich nach dem Verkaufsstart der Wii nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Grund dafür sind vor allem die von den Fans angeprangerten lieblosen Portierungen bereits bekannter Spiele, zum Beispiel Monster 4x4 World Circuit, GT Pro Series, Splinter Cell: Double Agent, Far Cry Vengeance oder Prince of Persia: Rival Swords.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige Spiele, etwa die beiden exklusiven Titel Red Steel oder Rayman: Raving Rabbids, die durchaus überzeugen konnten. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack, dessen ist sich auch Ubisoft bewusst. CEO Yves Guillemot und Alain Corre haben gegenüber dem Spiegel eingeräumt, dass man diese Spiele zu schnell auf den Markt geworfen habe.

"Wir haben Fehler gemacht.", heißt es in dem Interview. Für die Zukunft geloben beide allerdings Besserung. Die Entwickler hätten aus den Fehlern gelernt und die kommenden Projekte sollen eine weit bessere Qualität aufweisen als die bisherigen Versuche. Ob Ubisoft dieses Versprechen halten kann, werdet Ihr dann selbstverständlich hier bei uns erfahren.

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare