Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Will Wright über DRM: "Zeitweilige Lösung für ein zeitweiliges Problem"

Online-Payments sind die Zukunft

Nach der Verleihung der Breakthrough Awards in New York schnappte sich Kotaku kurz Will Wright, der den Preis "Setting Benchmarks in Design, Creativity and Engineering" erhielt, und fragte den Spieldesigner zum Thema DRM in Spore.

Die strengen DRM-Maßnahmen, die unter anderem die Anzahl der Installationen des Spiels auf drei limitierten, sorgten für enormen Frust bei Spielern, unter anderem werteten Tausende das Spiel beim Onlinehändler Amazon mit der niedrigstmöglichen Wertung. Mittlerweile veröffentlichte Publisher Electronic Arts einen Patch, der sich des Installationslimits annimmt. Wie steht also Will Wright zu den DRM-Maßnahmen in Spore?

"Das ist etwas, in das ich mich vielleicht mehr hätte einschalten sollen. Es war ein Gesellschafterbeschluss, Spore mit DRM auszustatten. Sie hatten ein Konzept und die Parameter, aber jetzt erlauben wir mehr Authentifizierungen und arbeiten mit Spielern bezüglich des De-Authentifizierens, was das Ganze mehr in eine Ecke mit iTunes stellt", so Wright gegenüber Kotaku.

"Ich glaube, eine der stichhaltigsten Beschwerden war, dass man es nur soundso oft installieren konnte. Für die meisten Spieler ist das kein Thema, es ist ein kleiner Prozentsatz, aber manche Leute mögen es, ihre Festplatte zu löschen und das Spiel 20 mal zu installieren oder sie möchten es noch 10 Jahre später spielen."

Für die Zukunft sieht Wright einen Erfolg in dem Konzept, das EA mit Battlefield: Heroes verfolgt - dass Geld vor allem online umgesetzt wird. DRM wie in Spore hält Wright für eine zeitweilige Lösung für ein zeitweiliges Problem.

Alternative Lösungen zu immer härteren, strikteren DRM-Regeln finden sich abseits der großen Publisher-Firmen. Stardock fuhr mit seinem komplett DRM-freien Sins of a Solar Empire einen enormen Verkaufserfolg ein und auch das kürzlich veröffentlichte World of Goo setzt darauf, die Spieler nicht durch Kopierschutzmechanismen zu gängeln - ebenfalls mit durchaus positivem Effekt.

Kommentare