Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Yu-Gi-Oh! Cross Duel ist heute erschienen – aber was ist das überhaupt?

Ein innovatives Vier-Spieler-System oder pures Chaos?

Heute erscheint Yu-Gi-Oh! Cross Duel, ein Ableger vom Manga-Franchise, das zum ersten Mal in seiner Geschichte eine Spielvariante vorstellt, bei der vier Spielerinnen und Spielern an einem Tisch gleichzeitig gegeneinander antreten. Ab heute ist diese Cross-Duel-Version kostenlos für mobile Geräte verfügbar. Ihr könnt also direkt mit eurem Training loslegen, selbst wenn ihr beim Yu-Gi-Oh-Sammelkartenspiel ein wenig eingerostet seid. Das obige Video veranschaulicht das Spiel noch einmal genauer und erklärt euch die wichtigsten Grundlagen, die ihr für einen gelungenen Start braucht.

Was ist Yu-Gi-Oh! Cross Duel?

Das neuste Spiel von Konamis großem Sammelkarten-Franchise Yu-Gi-Oh! heißt Cross Duel. Zum ersten Mal werden hier vier Personen gleichzeitig aufeinandertreffen. In verschiedenen Modi könnt ihr euch aussuchen, ob ihr dabei gegeneinander kämpfen oder miteinander an einem großen Raid teilnehmen wollt. Möchtet ihr das Spiel allein ausprobieren, so könnt ihr das ebenfalls tun. Fans werden sich freuen, dass sie sich im Singleplayer-Modus mit einem der bekannten Anime-Charaktere verbünden können, um gegen zwei weitere Charaktere anzutreten. Die Spiele laufen grundsätzlich anhand von markierten Linien ab, die zeigen, in welche Richtung eure gespielten Monster sich bewegen. Diese Linien verlaufen wie ein Kreuz, deshalb entstand der Name Cross Duel.

Da sich vier Personen an einem Tisch befinden, bietet Cross Duel Linien an, die anzeigen, in welche Richtung sich euer Monster bewegen wird, nachdem es im Angriffsmodus aufgerufen wurde. So bleibt jeder Zug recht übersichtlich.

Das kostenlose Mobilegame beinhaltet aber nicht nur diese neue Spielmechanik. Der Fokus liegt zum ersten Mal auf dem gesamten Animecast und damit auch auf verschiedensten Kreaturen, die ihr im Kampf beschwören könnt. Jede Figur hat eine eigene Animation verpasst bekommen, was das Spielfeld immer sehr lebendig aussehen lässt. Und ja, ihr habt es euch wahrscheinlich schon gedacht, das Sammelkartenspiel kann auf seine Booster nicht verzichten. So werdet ihr die Möglichkeit haben, unterschiedliche Monster nach einem Zufallsprinzip zu ziehen, in der Hoffnung ein besonders Seltenes oder Starkes zu ergattern. Hinzu kommt, dass jede Kreatur mit jedem Kampf mitlevelt und einen eigenen, individualisierten Fähigkeitenbaum bekommt. Dafür bekommt auch jeder Raum, der für ein Spiel geöffnet wird, die Möglichkeit alle Parameter zu individualisieren, sodass man nicht unbedingt einen Nachteil haben muss, wenn die Level der gegnerischen Monster zu hoch sind.

Über den Autor

Ana Kudinov Avatar

Ana Kudinov

Video Editor

Ana macht bei Eurogamer.de seit 2020 die Video-Redaktion. Sie streamt in ihrer Freizeit und spielt viel Strategie- und Indiespiele am PC - kann aber grundsätzlich mit jedem Genre und jeder Konsole etwas anfangen. Ana liebt es sich über Japan und Anime zu unterhalten und verbringt dementsprechend auch viel Zeit mit JRPGs und anderen Besonderheiten aus dem asiatischen Raum.

Kommentare