Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Zelda: Breath of the Wild - Weg durch die Gerudo-Wüste, Turm der Wüste, Wüstenbasar

Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung: Der Weg in die Wüste mitsamt Halt beim Turm, um die Karte aufzudecken.

Der dritte Titan befindet sich bei den Gerudos im Südwesten der Spielwelt. Falls ihr dort noch nicht wart, startet im Vergessenen Plateau. Reist dort am besten zum Toumi-Soke-Schrein im Westen des Gebietes und nehmt dies als euren Startpunkt. Es ist der Schrein im Gebirge, also wird Link frösteln, wenn ihr keinen Winterwams tragt.

Der Startpunkt in Richtung Gerudo-Stadt.

Ist aber auch nicht nötig. Ihr sollt hier ja keine Wurzeln schlagen. Dreht die Kamera so, dass ihr nach Südwesten schauen könnt. Der Canyon hier zeigt euch, dass ihr auf dem richtigen Weg seid. Von hier oben aus könnt ihr sogar genau auf dem Jin-Yoh-Schrein gucken. Deckt ihn auf jeden Fall auf, um ihn als Schnellreiseziel nutzbar zu machen.


Zum Brillenfelsen

Von hier aus gibt es nun mehrere Wege. Der auf der Karte eingezeichnete führt nach Norden, schlingt sich dann um das Umetake-Hochland und geht dann mehr oder weniger direkt Richtung Südwesten weiter in die Wüste, wo euer Ziel liegt. Kann man machen, aber ihr verpasst dabei den Turm der Wüste, und den sollte man doch wenigstens mitnehmen.

Ihr könnt jetzt einfach einen Weg die westliche Felswand nach oben suchen, doch das ist sehr mühselig. Ein paar Holzplattformen bieten notdürftig Platz zum Treten und die Wände sind sehr hoch. Kann man schaffen, aber es geht auch etwas besser.

Östlich vom Jin-Yoh-Schrein ist ein Totenkopffelsen mit Gegnern darin. Erledigt sie und marschiert dann den Pfad dahinter weiter in Richtung Süden/Südwesten. Der Verlauf ist ansteigend, wodurch ihr immer weiter nach oben gelangt. Neben zwei klapprigen Bäumen steht eine Truhe, die sich beim Näherkommen allerdings als Oktorok entpuppt, und der nimmt mitsamt der Kiste Reißaus.

Nördlich davon ist eine Felsunterführung, die ihr erklimmen könnt. Lauft oben am Brillenfelsen entlang in Richtung Nordwesten und schaut links nach Gelegenheiten, die Felswand zu überwinden. Eine wäre die Stelle, wo die beiden Brillenfelsen quasi zusammengehalten werden. Das, was man sich als Brillenträger auf die Nase setzt und zwischen den Gläsern für Zusammenhalt sorgt. Ein Pyromagus ist hier aktiv, also kümmert euch erst um den.

Hier kommt man ganz gut nach oben.

Wagt dann ganz behutsam den Aufstieg zum südlichen der beiden Felsen. Genug Vorsprünge zum Ausruhen gibt es auf dem Weg. Nun zum eigentlichen Turm, dessen Erklimmung ein paar Haken hat. Zum einen ist er umgeben von einem sumpfigen Tümpel, der euch beim Hineintreten absacken lässt.

Seht ihr die vielen Kisten drumherum? Die braucht ihr. Mit dem Magnetmodul baut ihr euch so einen kleinen Turm. Denkt daran, dass auch im Tümpel Kisten sind, versunken, aber dennoch nutzbar für den Turmbau. Versucht es am besten an der Südseite, wo auch die beiden Steinsäulen voreinander stehen. Man muss sich ein wenig durchtricksen, aber es klappt. Ihr müsst nur weit genug kommen, dass ihr die Steinsäule greifen und hochklettern könnt. Wie euer Turm aussieht, ist zweitrangig.

Es ist nicht wichtig, wie es aussieht, nur dass es funktioniert. Diese Konstruktion tut es.

Von hier oben richtet ihr den Blick nach Südwesten. Ihr erkennt eine Art riesiges Kamel, das durch die Wüste wandert - der nächste Titan. Schwebt ihr in diese Richtung runter in die Wüste, müsst ihr euch mit deren Klima auseinandersetzen. Bedeutet, wenn ihr tagsüber unterwegs seid, macht euch die riesige Hitze beziehungsweise Dürre (gegen die leider keine Anti-Feuer-Rüstung hilft) zu schaffen.


Wüstenbasar

Bei Nacht ist es hier furchtbar kalt und ihr braucht entweder das Winterwams oder Gericht mit Chili, das euch warm hält. Obendrein dürfen nur Frauen Gerudo-Stadt betreten. So die Ausgangslage. Ihr erreicht den Wüstenbasar, einen kleinen Handelsposten. Bei einer alten Händlerin namens Emri könnt ihr für 16 Rubine das Stück Frostmelonen kaufen. Diese könnt ihr einfach in einen Topf werfen und erhaltet Kühlungs-Kochobst gegen die Wärme. Zur Not tut's übrigens auch Wild, das ihr mit einem Eispfeil erlegt.

Eine weitere Option wäre, beim Terri-Händler Frostlibellen zu kaufen und diese mit samt Bokblin-Horn und Bokblin-Hauer zu Kühlungs-Medizin zu verarbeiten. Bei dem Orni Ghinemar auf dem Felsen erhaltet ihr noch die Nebenaufgabe "Ein Mittel gegen die Hitze". Wie gut, dass wir die eben hergestellt haben. Gebt sie dem Vogel und ihr erhaltet 50 Rubine.


Weiter mit: Männer verboten!

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung


Werft eine Portion Hitzeschutz ein und lauft Richtung Südwesten nach Gerudo-Stadt, neben der ihr gleich den Guko-Chise-Schrein aufdeckt und bei Benjamin das Hauptziel "Männer verboten" startet. Es geht natürlich darum, unbemerkt einen Weg in die Stadt zu finden.

Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare