Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Zelda: Breath of the Wild - Ein ausdauernder Verehrer, Verborgene Kräfte, Fotografisches Gedächtnis, Der andere Forscher

Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung: So redet ihr mit Primella und findet heraus, was sie mag. Außerdem erweitert ihr euren Fotoapparat.

Auf dieser Seite findet ihr die nächsten Nebenquests in Zelda: Breath of the Wild.

Springe zu:


Ein ausdauernder Verehrer

Ort: In Hateno, am Ende der breiten Hauptstraße steht Mansa vor einem Unterstand mit einem Packesel darunter.

Aufgabe: Offenbar sucht er ein Geschenk für Fräulein Primella aus dem Gasthaus Sahel. Äh, natürlich nur für einen Freund. Das Gasthaus liegt direkt daneben und Primella steht am Empfang.

Sie von vorn wie ein normaler Gast des Rasthofs anzusprechen, das bringt nur die üblichen Antwortoptionen, als würde man ein Zimmer mieten wollen. Geht hinter den Tresen, stellt euch neben die junge Dame und ihr könnt sie fragen "Was mögen Sie so?". Sie sagt, dass sie Heuschrecken mag.

Wo findet man solche Hüpfer? Natürlich im hohen Gras.

Zurück bei Mansa berichtet Link ihm davon. Und lässt sich gleich einspannen als Nachschubbeschaffer. Zehn Ausdauerschrecken sollen es also sein. Diese sitzen im hohen Gras, das Link in Hateno und auch überall sonst wegfuchteln kann, immer weiter den Hügel rauf. Schlagt einfach in die Grasbüschel. Es muss eine scharfe Waffe sein, also ein Schwert oder eine Axt. Stumpfe Waffen wie Keulen oder Steinspalter funktionieren dabei nicht, ebenso wenig wie Bomben. Manchmal springen kleine Grashüpfer heraus. Das ist genau, wofür ihr gekommen seid.

Belohnung: 100 Rubine


Verborgene Kräfte

Ort: Hateno-Institut, das man im Rahmen des Hauptziels "Zeldas Vermächtnis" ohnehin betreten muss. Die Ortschaft befindet sich in Ost-Necluda, südwestlich der Ranelle-Spitze.

Aufgabe: Sprecht mit der Direktorin Purah über das Thema antike Materialien und sie versichert euch, dass sie damit eure Module verbessern kann. Eine nette Sache, wie es scheint. Zum Verbessern des Shiekah-Sensors braucht man 3 antike Schrauben (kann dann nach Dingen suchen, die ihr fotografiert habt), für die Bomben 3 antike Achsen (stärkt Bombenkraft und Abklingzeit) und für Stasis 3 antike Reaktorkerne (lässt euch auch Monster in der Zeit einfrieren).

All diese Teile bekommt ihr entweder von besiegten Wächtern oder denen, die am Straßenrand ruhen und deaktiviert sind. Bei Letzteren aber nur manchmal. Wenn ihr sie untersuchen könnt, springt ein Teil dabei heraus. Am Westufer des Taja-Sees soll es jede Menge zerstörte Wächter geben. Zum Abschließen der Mission im Tagebuch müsst ihr jedes Modul einmal modifizieren lassen. Nach dem Verbessern des Fotomoduls will außerdem Symin mit Link sprechen. Hier startet das Nebenziel "Fotografisches Gedächtnis".


Fotografisches Gedächtnis

Ort: Hateno-Institut, nachdem ihr das Fotomodul einmal habt verbessern lassen. Sprecht mit Symin und er erteilt euch die Aufgabe.

Aufgabe: Verlasst das Institutgebäude und lauft zur Hinterseite. Hier stehen einige Pilze, sogenannte Glutlinge. Visiert sie an und knipst ein Foto davon. Zeigt es Symin und er erweitert eure Aufgabe: Diesmal sollt ihr ihm drei Glutlinge bringen. Der hinter dem Haus ist der erste. Weitere, falls ihr nicht längst drei beisammen habt, sollen im Expa-Wald nördlich von Hateno wachsen.

Vom Institut kommt ihr ganz einfach dorthin, indem ihr von den Klippen aus ein kleines Stück nach Norden segelt. Unterhalb erkennt ihr schon den Wald. Pflückt hier drei Glutlinge vor den Bäumen weg und bringt sie zu Symin.

Belohnung: 3x Maxi-Trüffel


Der andere Forscher

Ort: Ebenfalls im Hateno-Institut und ebenfalls von Purah.

Aufgabe: Purah ermuntert Link dazu, antike Materialien zu finden. Diese soll er dann an ihren Assistenten Robelo weiterreichen. Robelo ist Forscher im Akkala-Institut in Akkala. Falls ihr noch nicht dort wart: Akkala ist das nordöstliche Feld der Weltkarte, rechts von Eldin und nördlich von Ranelle.

Hier die Karte mit dem Weg zum Akkala-Institut.

Vom Stall am Berge in Eldin startet ihr - den Akkala-Turm kann man mit Blick nach Osten super erkennen. Folgt dem auf der Karte eingezeichneten Pfad nach Süden und biegt am Drey-Pfad nach links/Nordosten ab. Über die Brücke von Akkala nähert ihr euch den Ruinen der Akkala-Festung. Zugang erhaltet ihr über die verwittern Stufen am Nordende. Hier fliegen viele Drohnen umher wie beim Todesberg und es gibt Bokblins in Hülle und Fülle.

Der Turm an sich ist überzogen mit schwarzem Schleim. Schießt als Erstes das Auge in dem kleinen Gebäude weg und ihr erhaltet ein Brückenstück. Über dieses erhaltet ihr Zugang zu der Ruine, in der das Auge hing. Die Truhe hier hat 100 Rubine für euch parat.

Nun gilt es, einen Weg auf den Turm zu finden. Arbeitet euch die Treppen hoch und besiegt die Bokblins dabei. An der Nordwestseite des Turms hängt kein Schleim, allerdings nur etwas weiter oben. Davor könnt ihr einen Torbogen erklimmen und euch oben draufstellen. Das verschafft euch eine höhere Position und ihr könnt mit dem Parasegel dorthin schweben.

An dieser Stelle nach oben klettern und mit dem Segel zum Turm schweben.

Von oben aus geht es mit dem Segel in Richtung Nordosten, über die Akkala-Hochebene hinweg und bis zum Stall von Ost-Akkala, neben dem ihr den Kah-Tosa-Schrein entdeckt. Nun haltet euch auf dem eingezeichneten Weg in Richtung Norden und ihr erreicht endlich das Akkala-Institut.

Sprecht drinnen die den Shiekah-Ofen namens Cherry an und Doktor Robelo taucht direkt hinter eurem Rücken auf. Sprecht ihn erneut an, aber er will euch nicht glauben, dass ihr Link seid. Legt all eure Klamotten ab, sodass er die Wunden am Körper sehen kann, und redet mit ihm über Purah. Dann über Cherry, aber der ist kaputt.

Ein weiteres Mal sollt ihr die blaue Flamme von Flammenborn holen und draußen die Feuerschale entzünden. Dafür braucht ihr eine Fackel. Verlasst das Institut und wendet euch nach rechts. Folgt dem Weg in Richtung Westen, bis ihr auf der Klippe neben dem Rotlaubsee steht. Auf dem Welke-Plateau gegenüber ist der Punkt, zu dem ihr wollt. Schwebt nach drüben, hütet euch aber vor den Moblins davor.

Nachdem ihr die Flamme auf die Fackel übertragen habt, entzündet ihr die beiden Laternen direkt davor. Von dort aus geht es nach Süden den Hügel runter, wo ihr die nächste Laterne entzündet (wie immer: nicht sprinten dabei, sonst erlischt die Fackel).

Wieder mal die Route mit der Fackel in der Hand zurücklegen.

Weiter geht es nach Süden den Hügel runter und dann weiter Richtung Südosten, wobei das Institut an der Stelle nordöstlich von euch liegt. Arbeitet euch um den Rotlaubsee herum und entzündet alle Laternen dabei. Den Hügel hoch müsst ihr vor dem Laser des Wächters hier aufpassen. Schleichen kann hier funktionieren. Nach dem Entzünden der Feuerschale vor dem Institut wird der Ort für die Schnellreise verfügbar und sprecht mit Robelo.

Belohnung: 3x Antiker Pfeil


Weiter mit: Zelda: Breath of the Wild: Der Leuchtsteinbruch, Ein kleines Riesenproblem

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung


Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare