Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Zückt nun Sega die Brieftasche?

Man ist immer auf der Suche

Die Übernahme von BioWare und Pandemic durch Electronic Arts sowie der Zusammenschluss von Activision und Vivendi Games kamen beide recht überraschend.

Wie MCV unter Berufung auf Sega Europes Boss Mike Hayes meldet, könnte nun Sega der nächste Publisher sein, der eine andere Firma übernimmt.

"Der Wachstumswettbewerb ist niemals vorbei", so Hayes. "Aus diesem Grund sind wir, wie die meisten anderen Publisher auch, stets auf der suche nach neuen Möglichkeiten - egal ob Produkt oder Firma."

Vor allem in Europa stellte Sega in den letzten Jahren jede Menge Personal ein und baute die Infrastruktor auf, um sich als erfolgreicher Publisher zu etablieren. Diese Strategie ist zum großen Teil umgesetzt worden, allerdings gibt es noch einige wichtige offene Stellen zu besetzen.

Auch in diesem Jahr kletterte Sega übrigens in der Tabelle der erfolgreichsten Publisher nach oben. "Auf allen neuen Plattformen lief es außerordentlich gut für Sega. Wir hatten einen starken Start mit der PlayStation 3, ebenso gute Absatzzahlen mit Xbox 360 und Wii sowie einen guten Marktanteil bei der PSP - Sonic Rush ist derweil immer noch der bestverkaufte DS-Titel eines Drittherstellers in Europa", erklärt Hayes.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare