Unstoppable Gorg - Test

Alien-Invasion mit Charme

Besonders in den letzten Jahren hat das Tower-Defense-Genre einen ordentlichen Boom erlebt und es vergeht mittlerweile kaum ein Monat, in dem nicht ein neuer Titel erscheint. Die Tatsache, dass heute Download-Spiele recht gefragt sind, dürfte dabei eine durchaus entscheidende Rolle spielen, denn im Grunde sind solche Spiele doch auch für kleine Indie-Teams relativ einfach realisierbar, brauchen nicht unbedingt eine erstklassige Grafik und eignen sich auch eher für eine Runde zwischendurch.

Futuremarks Unstoppable Gorg macht da keine Ausnahme, allerdings hat man hier versucht, dem Genre seinen eigenen Stempel aufzudrücken - mit Erfolg. Einerseits schon mal dadurch, dass man auf ein leicht... nun, sagen wir lieber ziemlich verrücktes Szenario mitsamt passender Aufmachung setzt. Die Erde ist in Gefahr und ihr müsst sie gegen die anrückenden Außerirdischen verteidigen, alles in einem sehr charmanten und liebevoll umgesetzten B-Movie-Stil samt Zwischensequenzen.

Da hätten wir beispielsweise die Gorg, die den Menschen zuerst auf die Pelle rücken. Ihre Raumschiffe erinnern an die typischen fliegenden Untertassen, wie man sich gerne mal vorstellt. Und ja, natürlich entspricht das auch den gängigen Klischees, aber in diesem Fall mit voller Absicht. Genau wie die "Reiter des Verstandes", deren organische Raumschiffe fliegende Gehirne repräsentieren. Und schließlich wären da noch die Sonnenbots, die man als... ja, als fliegende Toaster bezeichnen könnte. Oder zumindest so ähnlich.

Wie ihr merkt, spielt Futuremark mit diesen klassischen Vorstellungen, Klischees und Ideen - und das gekonnt. Das Ganze dient auch nicht zur Ablenkung von einem ansonsten trockenen Tower-Defense-Titel. Ganz im Gegenteil: Unstoppable Gorg gestaltet das Standardprinzip des Türmchenbauens und Verteidigens etwas dynamischer. Ihr platziert eure Satelliten zur Abwehr von Angreifern, Rohstoffgewinnung und Forschung (um Upgrades freizuschalten) auf Umlaufbahnen rund um eine Basis, einen Planeten oder einen Asteroiden herum. Der Clou dabei: Ihr könnt diese Umlaufbahnen drehen.

Nein, ihr könnt nicht nur, ihr müsst sogar, denn im Verlaufe eines Levels rücken die Angreifer aus verschiedenen Richtungen an. Also einfach schnell auf die Umlaufbahn klicken, anpassen und schon habt ihr eure Geschütze wieder passend in Stellung gebracht. Genau das ist eben auch durch die unterschiedlichen Arten von Angreifern nötig, deren Flugroute dabei praktischerweise stets eingeblendet wird. Manche sind gegen schlichte MG-Salven anfällig, für andere braucht man schon ein deutlich größeres Kaliber. Dementsprechend erwarten euch Laser, Raketen, dicke Kanonen und noch ein paar weitere Extras, die die Angreifer beispielsweise verlangsamen, kurzzeitig stoppen oder eure Geschütztürme reparieren.

Alles in allem braucht es dadurch schon eine gute Planung und Anpassungsfähigkeit, um die Angreifer auf Distanz zu halten. Im einen oder anderen Level schwirren zusätzlich sogar noch Asteroiden über den Bildschirm, die nicht nur Gegner treffen und beschädigen können, ebenso auch eure Verteidigung. Die schießt zwar automatisch auf die Felsbrocken, ein wenig mehr aufpassen muss man hier aber dennoch.

Unstoppable Gorg - Gameplay-Trailer

Neben dem 21 Missionen umfassenden Story-Modus gibt es übrigens auch noch einen Herausforderungs-Modus, in dem ihr diese nochmal unter bestimmten Voraussetzungen spielen könnt. Im ersten Level habt ihr dann etwa einen geringeren Startbetrag, weniger Basisenergie und die innere Umlaufbahn ist gesperrt, in anderen Einsätzen rotiert die innere Umlaufbahn oder ein einziger Treffer zerstört schon eure Basis, während ihr nur zwei Satellitenarten verwenden könnt. Im Arcade-Modus baut und verteidigt ihr unterdessen munter drauflos und versucht, den größtmöglichen Punktestand zu erzielen.

Letztlich hat Futuremark also ein kurzweiliges und sehr unterhaltsames Spiel geschaffen, das sich nicht nur durch seinen ganz speziellen B-Movie-Charme auf gelungene Art und Weise vom Tower-Defense-Einerlei abhebt, sondern auch durch ein dynamisches Gameplay, das mehr Anpassung und Planung von euch verlangt als nur ein paar Verteidigungstürme aufzubauen. Anders gesagt: Unstoppable Gorg ist eine lohnenswerte Investition, wenn man ein Faible für dieses Genre und auch für (trashige) Science Fiction hat.

8 / 10

Unstoppable Gorg ist für PC und Mac im Handel sowie als Download via Steam erhältlich, wo ihr auch eine Demo findet. Außerdem gibt es das Spiel für Apples iPad und eine Umsetzung für Xbox Live Arcade soll ebenfalls noch erscheinen.

Unsere Wertungsphilosophie Unstoppable Gorg - Test Benjamin Jakobs Alien-Invasion mit Charme 2012-02-22T09:00:00+01:00 8 10

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!