Dragonica

Drachenzähmen leicht gemacht?

Beim ersten Anspielen von Dragonica dachte ich zuerst, meine Grafikkarte sei kaputt. Wir schreiben Dezember 2010 und die maximale Auflösung dieses Sidescrolling-MMOs sollte tatsächlich nur 1024x768 Pixel sein? Da konnte doch was nicht stimmen?

Wie sich später herausstellte, hatten die koreanischen Entwickler von Barunson (jetzt Gravity Games) jedoch ihre Gründe für diesen vermeintlichen Designfehler. Im PvP hätten nämlich Spieler mit großem Monitor gegenüber den Kollegen mit kleinem Bildschirm unfaire Reichweitenvorteile gehabt. Darum hatte man die Auflösung künstlich reduziert. Dummerweise wirkte der Titel dadurch auf einem Monitor jenseits der 20 Zoll völlig antiquiert.

Zwei Jahre nach Release verspricht jetzt die Erweiterung "Neuer Mythos" Abhilfe. Zehn zusätzliche Auflösungen im Optionsmenü sollen selbst auf 16:9-Monitoren ein bildschirmfüllendes Spielen erlauben. In der Praxis klappt das ganz gut, mehr als 1600x900 Pixel sind aber auch hier nicht drin. Bei der Anzahl der Modi darf Gravity Games also gern noch nachbessern und auch die Texturen könnten einen Pinselstrich mehr Schärfe vertragen. Dennoch sieht Dragonica jetzt auch auf modernen Systemen einigermaßen passabel aus. Wer sich mit Mangaoptik und Chibi-Stil nicht anfreunden kann, wird natürlich trotzdem kein gutes Haar an der Mischung aus Beat'em Up und MMO lassen - egal ob Briefmarkenschirm oder Kinoleinwand.

In Sachen Gameplay bekommt ihr solide Button-Masher-Kost serviert. Mit einem Gamepad in der Hand vergesst ihr schnell, dass Dragonica vor allem auch ein Rollenspiel sein will. Zu diesem Zweck pickt sich der Titel etliche Zutaten aus der MMO-Schublade. Angefangen bei den Erfahrungspunkten über die Fähigkeitsbäume bis hin zu Gilden, Raids, PvP und sogar Player Housing gibt es in der bonbonbunten Prügelorgie alles, was man für ein waschechtes MMO braucht.

Dragonica - Trailer

Die etwas konservativen Klassen (Krieger, Magier, Schütze und Schurke) erhalten mit dem Update geradezu unkonventionelle Verstärkung in Gestalt des Schamanen und der Amazonen, die beide dem neuen Volk der lilahäutigen Drakaner angehören. Während der Schamane sich eher im Hintergrund herumdrückt und seine beschworenen Kreaturen die Arbeit machen lässt, kämpfen die Amazonen gleich im Doppelpack. In der Praxis erinnert das an die Gibberlinge aus Allods Online.

Ihr steuert eine der beiden Damen, während die andere brav hinterher dackelt und eure Kampfmanöver nachvollzieht. Bei besonderen Komboattacken schlagen hingegen beide Ladies gemeinsam zu. Um eine der beiden neuen Klassen spielen zu dürfen, müsst ihr allerdings erst einen menschlichen Charakter auf Stufe 20 besitzen.

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!