Eurogamer.de

Call of Duty: WW2 - Beta Datum, Nazi-Zombies, Mehrspielermodi erklärt, Release und alles, was wir darüber wissen.

Alle Infos zum nächsten Call of Duty an einem Punkt.

Auch wenn die offizielle Ankündigung von Call of Duty: WW2 schon etwas zurückliegt, rücken die Entwickler nur spärlich Informationen und Eindrücken aus dem beliebten Shooter heraus. Einige Details gibt es aber schon, die wir euch auf dieser Seite verraten wollen. So werden in CoD: WW2 die beliebten Nazi-Zombies wieder entfesselt, der Mehrspielermodus sollte so prominent wie immer ausfallen und die Kampagne wird alle Handlungspunkte und Features bieten, die man von einer Big-Budget-Produktion dieses Kalibers erwarten kann.

Darüber hinaus gibt es erste Details zu neuen Spielinhalten wie den neuen Hauptquartieren (Headquarter Social Hub) für Spieler und auch Neues zu Private Beta ist zu vermelden. Der Start der Beta steht kurz bevor und wir verraten euch, wie ihr daran teilnehmen könnt und wann sie stattfindet. Was wir sonst noch alles über das Spiel in Erfahrung bringen konnten, findet ihr ebenfalls auf dieser Seite. Natürlich updaten wir die Seite so schnell wie möglich, wenn es etwas Neues gibt.

Call of Duty WW2 Beta Datum für den Start und Details

Mittlerweile wurde bekannt gegeben, wann ihr Call of Duty WW2 selbst ausprobieren könnt. Die Beta ist in zwei Zyklen für jeweils drei Tage geplant. Zunächst dürfen nur PS4-Spieler in die Schlacht ziehen, kurz darauf gibt es eine kombinierte Betaphase mit PS4 und Xbox One. Für den PC ist bislang noch kein Betatest angekündigt. An folgenden Tagen könnt ihr an der Beta teilnehmen:

  • Call of Duty WW2 Beta für PS4 (nur PS4) - Start am 25. August ab 19:00 Uhr
  • Call of Duty WW2 Beta für PS4 (nur PS4) - Ende am 28. August um ca. 19:00 Uhr
  • Call of Duty WW2 Beta für PS4 und Xbox One - Start am 1. September ab 19:00 Uhr
  • Call of Duty WW2 Beta für PS4 und Xbox One - Ende am 4. September 4 um ca. 19:00 Uhr
1

Bitte beachtet: Die Beta wird nur für PS4 und Xbox One verfügbar sein, für den PC ist bislang noch kein Beta-Test angekündigt.

Call of Duty WW2: Einen Beta-Code bekommen und an der Private Beta teilnehmen

Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst! Soziopathen, Killerdroiden, Sexbomben und Zwiebelritter. Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst!

Die Teilnahme an der CoD WW2 Beta ist denkbar einfach - ihr müsst das Spiel vorbestellen. Die Standard Verkaufsversionen für die PS4 oder Xbox One reichen dafür schon. Achtet aber darauf, bei einem seriösen Händler zu kaufen, und das dieser direkt den Code für das Spiel anbietet (und auch auf Lager hat).

Sowie ihr den 13-stelligen Code von CoD WW2 bekommen habt, könnt ihr ihn auf der offiziellen Webseite des Spiels einlösen. Wählt anschließend noch eure Plattform wählen, auf der ihr die Beta testen wollt, dann solltet ihr innerhalb von wenigen Tagen einen Zugangs-Code für die Beta erhalten.

Entscheidet ihr euch dafür, eine digitale Version von CoD WW2 über PSN oder Xbox One vorzubestellen, solltet ihr direkt und automatisch Zugang zur Beta erhalten, ohne dass ihr eure Version auf der Webseite registriert.

Call of Duty WW2 Beta-Belohnung

Nehmt ihr an der Beta teil, dürft ihr euch als Dank über das "Beta Combat Pack" freuen, das einen exklusiven Helm, eine Calling Card und ein Emblem beinhaltet. Natürlich dürfen diese Gegenstände beim Release im November mitgenommen werden.

2

Bitte beachtet: In der Beta gesammelte Erfahrung, Spielfortschritt oder Freischaltungen werden nicht ins finale Spiel übertragen.

Call of Duty: WW2 - Nazi Zombies

Die berühmt-berüchtigten Nazi-Zombis sind für ihre Rückkehr bereit. Das Gameplay soll dem der früheren CoD-Versionen recht ähnlich sein, allerdings mit einem Setting, das zu den Zeiten des Zweiten Weltkriegs spielt.

Das Ganze wurde offiziell während der Comic-Con im Juli bestätigt. Die Spieler erwartet eine beängstigende, finstere und mysteriöse Reise im verschneiten bayrischen Dorf Mittelburg. Ein internationales Team soll unbezahlbare Kunstwerke wiederbeschaffen, die die Achsenmächte im Zweiten Weltkrieg gestohlen haben. Allerdings wartet dort mehr, nämlich eine gewaltige Kraft, die eine Naziarmee der Toten auferstehen lässt.

Für eine möglichst hohe Qualität des beliebten Spielmodus' hat man sich die Stimmen und Gesichter von David Tennant (Dr. Who, Broadchurch), Elodie Yung (G.I. Joe: Retaliation, Daredevil), Katheryn Winnick (Vikings, The Dark Tower), Udo Kier (Blade, Melancholia) und Ving Rhames (Pulp Fiction, Mission Impossible: Rogue Nation) zur Unterstützung in Boot geholt.

Call of Duty: WW2 Mehrspielermodus und weitere Spielmodi

Kommen wir zum wohl wichtigsten Teil von CoD: WW2: dem Mehrspielermodus.

Hier ist das, was wir bislang wissen:

Die schlechtesten Fortsetzungen aller Zeiten Ein Hit macht noch kein Franchise, mitunter war der Sturz so richtig tief Die schlechtesten Fortsetzungen aller Zeiten
  • Hauptquartiere - Beschrieben als robuste soziale Räumlichkeiten dürften die Hauptquartier-Gebiete ähnlich wie bei Destiny eine Art Teffpunkt für Spieler sein, wo ihr eure verschiedenen Prestige- und Prämienstufen vorzeigen könnt.
  • Divisionen - laut Activision tauchen Spieler bei diesem Spielmodus in eine heldenhafte Reise ein, um den geschichtsträchtigsten aller Kriege zu gewinnen. Ihr könnt dabei aus einer Vielzahl von verschiedenen Divisionen wählen. Dazu gehören offensichtlich auch die Infanterie und gepanzerten Divisionen. Was Selbige aber im Endeffekt sein sollen ist bislang nicht klar, wobei "gepanzerte Division" durchaus darauf schließen lässt, dass Fahrzeuge eine wichtige Rollen spielen werden.
  • Kriegs-Modus (War Mode) - ist ein weiterer neuer Spielmodus, der wohl seine Grundlagen aus den Battlefield 1 Operationen zieht: Großflächige, immersive Schlachten, die auf realen Konflikten des Krieges basieren. Das Gameplay ist "Team-orientiert" und teilt sich zwischen den Achsenmächten und den Alliierten auf, die um strategische Ziele kämpfen.

Obwohl Besonderheiten wie Exo-Anzüge und dergleichen nicht explizit erwähnt wurden, scheinen alle Richtungsweiser darauf zu deuten, dass sie zurückbleiben. CoD: WW2 wird aber zweifellos einige seiner markanten Eckpunkte beibehalten - es wäre schon sehr verwunderlich, wenn es beispielsweise keine Killstreaks mehr geben würde - und der allgemeine Spielfluss dürfte immer noch recht schnelllebig und hektisch sein. Abzüglich der Laser... vielleicht.

Die Hauptquartiere sind wohl die bedeutendste Ergänzung. Das ist das erste Mal, dass Call of Duty einen sozialen Treffpunkt bietet. Bis zu 48 Spieler sollen in einem Posten am D-Day-Strand gepackt werden. Dort soll man seine Missionen auswählen und starten oder an einem Schießstand trainieren und neue Waffen testen können. Mit dazu gehört ein Post-System und Charakter-Emotes. Laut den Entwicklern kann man sich das Ganze wie die Hordenhauptstadt Orgrimmar in World of Warcraft vorstellen, das als Inspirationsquelle diente.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass in den Online-Matches nur bis zu 18 Spieler aufeinandertreffen werden, auch wenn die Hauptquartiere deutlich mehr Platz bieten. Während des sehr kurzen Einblicks während der Messe konnten wir noch einen weiterern interessante Punkt ausmachen: Der höchste, in der Show gezeigte Level war 55. Das deutet darauf hin, dass an diesem Punkt der Prestige-Modus startet und man mit seiner Stufe wieder von vorne beginnt.

Call of Duty: WW2 - Details zur Kampagne

Kommen wir zum Einzelspielermodus. Hier wurde bislang am häufigsten über die Soundkulisse diskutiert.

CoD: WW2 soll sich - so hat man uns versichert - düster, realistisch und zur gleichen Zeit wie ein echter "Blockbuster" anhören. Vieles von dem, was bislang von der Ton-Atmosphäre zu vernehmen war, erinnert an "Band of Brothers" gemischt mit etwas "Der Soldat James Ryan" und einer großzügigen Portion "Oorah".

Beim Vorstellungsevent beschreibt Sledgehammer Games den Werdegang mittlerweile als "eine Reise der Inspiration" und verdeutlicht mehrmals, wie wichtig es für sie war, jedes noch so kleine Detail perfekt hinzubekommen, wozu natürlich auch die richtige Geräuschkulisse zählt.

CoD: WW2 zielt nicht darauf ab, den gesamten Verlauf des Zweiten Weltkriegs abzudecken. Die erste Mission der Kampagne wird eine weitere Nacherzählung des D-Days und der Landung der alliierten Truppen in der Normandie sein.

Danach ist es eine weitestgehende US-fokussierte Darstellung einer bestimmten Gruppe von Soldaten - wenn auch mit einem britischen Offizier (zu hören im Trailer) - mit gelegentlichen Abstechern zu anderen Akteuren, um unterschiedliche Gesichtspunkte des Krieges zu erzählen.

Call of Duty: WW2 spielt im Zeitraum zwischen 1944 und 1945, konzentriert sich also eher auf das Ende des Krieges. Wir gehen davon aus, dass die Handlung World-at-War-mäßig den Untergang von Berlin als Höhepunkt der Geschichte erzählt.

Call of Duty: WW2 Release, Verkaufsversionen und Vorbestellung

Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst! Soziopathen, Killerdroiden, Sexbomben und Zwiebelritter. Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst!

Call of Duty WW2 ist für den 3. November 2017 für PS4, Xbox One und PC angekündigt.

Die Standard-Version könnt ihr bereits jetzt für PS4, Xbox One und PC (wahlweise auch als Steam-Code) vorbestellen.

Neben der Standard-Version gibt es für PC-Spieler eine Digital Deluxe Edition und für PS4 und Xbox One wird wieder eine Pro Edition erscheinen. Bislang ist noch nicht vollständig klar, was alles zum Umfang der Editionen gehört. Wir wissen aber bereits, dass zum Basis-Spiel ein Season Pass, ein Steelbook und "zusätzlicher Bonusinhalt" gehören.

Sowie wir etwas neues über Call of Duty: WW2 erfahren, werden wir die Seite updaten. Bleibt also dran!

Anzeige

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!