Eurogamer.de

Final Fantasy I & II Anniversary

Herzlichen Glückwunsch?

Wir lernten uns in einem kleinen Laden in Berlin kennen. 17 oder 18 Jahre muss das jetzt her sein. Sie war damals schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber das störte mich nicht. Sie lockte mit unbekannten Reizen, denen ich mit meinen zarten 15 Lenzen schnell erlegen war. Sicher, es war eine gekaufte Liebe, aber manchmal muss man im Leben halt den Preis zahlen.

Zuhause angekommen zeigte sie mir dann eine neue Welt und lies mich für viele Tage einem fernen Reich abtauchen. 20 ist sie also jetzt geworden. Danke, Square Enix, irgendwie fühle ich mich jetzt mehr als nur ein wenig alt. Aber es ist nett, dass ihr meine alte Liebe ein wenig herausgeputzt habt. Für die PSP diesmal also. Na, warum nicht. Einmal noch, der alten Zeiten wegen. Mal sehen, wie sie sich so in Schuss gehalten hat.

Final Fantasy I Anniversary, darf ich bitten? Kann ich Dich immer noch ohne Schande meinen Freunden vorstellen? Ich denke schon, denn

1. Du siehst immer noch ganz gut aus und klingst auch so.

Ein direkter Port von 87er NES-Modul kam natürlich für die PSP nicht in Frage, auch wenn dieser als Bonus sicher nett gewesen wäre. Square Enix ignoriert weitgehend die Möglichkeiten von Sonys Kleinster, bietet Euch aber zumindest eine Frischzellenkur, die Final Fantasy auf das optische Niveau der späten 16-Bit Tage hebt. Dazu gibt es dann noch ein wenig Hi-Res-Politur und schon erstrahlt ein hübsches, wenn auch immer noch, gemessen an 2008, reichlich veraltetes Bild.

1

Die Lightwarriors sind da! Zum sechsten Mal!

Ein paar Lens-Flares hier, ein wenig Nebel da und schon könnte man fast vergessen, wie lange das alles her ist. Nun, nicht wirklich, aber immerhin. Die Schönheit liegt im Blick des Betrachters und sollte Euer mit ein wenig Nostalgie verklärt sein, werdet Ihr hier sicher Eure Freude haben.

Die Musikuntermalung erfuhr dagegen einen größere Wendung und die zum Besten. Die komplette Überarbeitung und Neuarrangierung zeugt von Liebe und Treue zum Original. Sogar ein paar spätere Themen wurden aufgegriffen und ich würde auf alles, was mir teuer ist, schwören, dass zum Kampf gegen Typhon im Soul of Chaos–Dungeon die Decisive Battle–Musik aus Teil 6 läuft. So schön kann Synthie-Fantasy also klingen.

Eine eher seltsame Abweichung zur Gameboy Advance-Version gibt es aber bei der Sprache: Die PSP-Anniversarys bieten Englisch und zwei Arten Japanisch, nur leider kein Deutsch, obwohl es das schon mal gab. Warum das so ist, bleibt wohl Publishers Geheimnis.

2. Du hast eine Menge innere Werte bewahrt

2

Seht Ihr den Save-Button? Nur mitten im Kampf habt Ihr den noch nicht. Sonst überall!

20 Jahre ist das her. Zwei Dekaden. Präsident Reagan rief damals Gorbatschow auf, die Mauer niederzureißen. Einige von Euch waren vielleicht noch nicht einmal geboren. Wie komplex können Rollenspiele auf dem NES damals schon gewesen sein?

Erstaunlich komplex, wie Euch Final Fantasy eindrucksvoll demonstriert. Vor allem gibt es Euch Freiheiten, die nur noch wenige Genrevertreter Euch lassen. Zum Beispiel die zwanglose Erschaffung einer eigenen Gruppe. Vier Freunde müssen es sein, davon abgesehen liegen alle Entscheidungen bei Euch. Krieger, schwarze und weiße Magier, Diebe und Mönche erwarten Euren Ruf zu den Waffen. Wie Ihr sie kombiniert, ist völlig offen. Ob Ihr lieber eine ausgewogene Gruppe bevorzugt oder Euer Glück mit vier Schwarzmagiern sucht, bleibt folglich Eure Sache.

Anzeige

Kommentare (25)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!