Tera

Spotlight

VideoTera: Fate of Arun - Story-Trailer

Ein Vorgeschmack auf das Update.

TERA - Test

Nach vielversprechendem Beginn zeigt sich, dass auch TERA letzten Endes nur mit Wasser kocht.

Tera - Test (Ersteindruck)

(Halb)nackter Reigentanz um ein fröhliches Monsterbashing. Alles was jetzt noch fehlt, sind ein paar echte Heldenaufgaben.

VideoTera - Trailer

Details zum Kampfsystem.

Schlüsselereignisse

Tera: Update enthält neues Verzauberungssystem

Gameforge und Bluehole spendieren Tera mit dem jüngsten Update ein neues Verzauberungssystem.

Dadurch erhaltet ihr neue Boni, um Waffen und Rüstungen zu verbessern: "Mit dem Update bringt jede Verzauberungsstufe diesen Items erhöhte Werte des jeweiligen Hauptattributs. Bei versiegelten Gegenständen können zusätzliche verstärkende Effekte direkt und ohne Kosten ausgewählt werden - dabei wird angezeigt, welche am besten für die einzelnen Klassen geeignet sind. Nach einer maximalen Verzauberung kann ein Gegenstand nun aufgestuft, also in ein neues, stärkeres Item verwandelt werden", heißt es.

Ebenfalls neu sind zwei Dungeons für Fünf-Spieler-Gruppen ab Stufe 65. In Syruks Forschungsstation warten drei Bosse auf euch, im RK-9 Hangar bekommt ihr es mit tödlichen Robotern und einem fehlgeleiteten Wissenschafter zu tun. Der schwierige Modus für den RK-9 Hangar folgt im November-Update.

Weiterlesen...

Neues Update für Tera veröffentlicht

Neues Update für Tera veröffentlicht

Mit neuem Raid und mehr.

Gameforge hat ein neues Update für Tera veröffentlicht.

Es bringt unter anderem einen neuen Raid namens „Angriff der Drachen" mit sich. Eine 30-Spieler-Schlachtgruppe kämpft dabei in vier Phasen gegen den uralten Drachen Vergos und seine Geschöpfe.

Unterdessen wurde die Überarbeitung der Gildenkriege abgeschlossen und ihr könnt wieder andere Gilden zu einem Kampf herausfordern. Das ist nahezu überall in der Spielwelt möglich.

Weiterlesen...

TERA: Zweiter Teil des Updates Fate of Arun veröffentlicht

TERA: Zweiter Teil des Updates Fate of Arun veröffentlicht

Mit neuer Instanz, Gildenburgen und mehr.

Gameforge und Bluehole haben den zweiten Teil des Updates Fate of Arun für TERA veröffentlicht.

Gilden können damit erstmals „fliegende, ausbaufähige und streng limitierte" Gildenburgen im Wettstreit gewinnen.

„Die Gildenburgen sind eine erweiterte Form des Housing und werden vom Gildenleiter verwaltet. Mit Gildenpunkten kann das Gebäude ausgebaut und den eigenen Wünschen angepasst werden. Ferner lassen sich NPCs auf dem Burggelände platzieren, die den Helden unter anderem als Händler zur Verfügung stehen", erklärt Gameforge.

Weiterlesen...

Update 'Fate of Arun' für Tera: Rising angekündigt, erscheint im Dezember 2014

Gameforge und Bluehole haben mit „Fate of Arun" ein neues Update für Tera: Rising angekündigt, das im Dezember 2014 erscheinen soll.

Dadurch wird unter anderem die Level-Obergrenze für Charaktere auf Stufe 65 erhöht.

Zugleich macht man den Kontinent „Nördliches Arun" für alle Spieler zugänglich, der sich wiederum in vier Jagdzonen aufteilt: Mjusu Kraal (ab Level 60), Tal des Frühlings (Level 61), Ex Prima (Level 63) und Arx Umbra (Level 64).

Weiterlesen...

Eg.de Frühstart - Stalker, Unreal Tournament 3, Yager

Multiplayer-Patches für Stalker-Spiele und Unreal Tournament 3 nach Schließung der GameSpy-Server und Yager zeigt auf der E3 eine neue Marke.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

Oktober-Update für TERA: Rising bringt neue High-Level-Dungeons mit sich

Oktober-Update für TERA: Rising bringt neue High-Level-Dungeons mit sich

Ebenso gibt es neue Ausrüstung im Steampunk-Look.

Das jüngst veröffentlichte Oktober-Update - auch Steampunk-Workshop-Update genannt - für TERA: Rising bringt unter anderem neue High-Level-Dungeons mit sich.

Die Zehn-Spieler-Raid-Instanz Wunderholm hat sich etwa optisch von Alice im Wunderland inspirieren lassen. Das gilt auch für die Gegner, mit denen ihr euch dort messt. Spielbar ist Wunderholm sowohl im Normal- als auch im Hard-Modus.

Die Kanäle sind ein Dungeon für drei Spieler, hier gibt es keine Klassen-Restriktionen. Ebenso könnt ihr einen von drei Helfern beschwören, der euch im Kampf unterstützt, wobei dessen Rolle von der Gruppenzusammenstellung abhängig ist.

Weiterlesen...

Allianz-Update für TERA bringt ein neues politisches System mit sich

Allianz-Update für TERA bringt ein neues politisches System mit sich

Ebenso gibt es ein neues, kontinentübergreifendes PvP-Kampfsystem.

Mit dem „in Kürze" erscheinenden Allianz-Update wird TERA unter anderem ein neues Politiksystem erhalten.

Dabei sollt ihr euch einer von drei Fraktionen anschließen können: Den Velika, Allemantheia und Kaiator. Ihr versucht dann, das politische Gewicht der jeweiligen Allianz zu beeinflussen und kämpft außerdem um das geheimnisvolle Mineral Noktenium.

Innerhalb einer Allianz könnt ihr in der Hierarchie aufsteigen und sollt so die Welt von TERA „nach den eigenen Vorstellungen" gestalten können. Zwei Allianzen können sich sogar verbünden, um zu verhindern, dass sich die dritte Allianz die Alleinherrschaft über Arborea sichert.

Weiterlesen...

Eg.de Frühstart - SimCity, Microsoft, World of WarCraft

Möglicher Offline-Modus für SimCity, angeblich MS-Pressekonferenz auf der gamescom und Blizzard denkt über Mikrotransaktionen nach.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

Eg.de Frühstart - Sniper Elite 3, Nintendo, Road Rash

Sniper Elite 3 angekündigt, Nintendo wegen Patentverletzung verurteilt und Road-Rash-Schöpfer denkt über Crowdfunding nach.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

TERA wird free-to-play

Update: Free-to-play-Modell geht am 5. Februar an den Start.

Update: Nun steht auch der konkrete Termin für die Umstellung fest. Bereits in der kommenden Woche, am 5. Februar, startet das Free-to-play-Modell.

Eurogamer.de Frühstart - 12.11.2012

Global Play für StarCraft 2, Baldur's Gate 2: EE erscheint nächstes Jahr und Speicherlimit von USB-Sticks für die Xbox 360 erhöht.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

Eurogamer.de Frühstart - 5.9.2012

Neue Demo zu Resident Evil 6, TERAs US-Server werden zusammengeschlossen und Vorstellung des iPhone 5 wohl nächste Woche.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

TERA - Test

TERA - Test

Nach vielversprechendem Beginn zeigt sich, dass auch TERA letzten Endes nur mit Wasser kocht.

Unserem Ersteindruck zu Tera konntet ihr bereits entnehmen, wie sich das Spiel so ungefähr bis Stufe 20 anfühlt. Durchaus unterhaltsam, was allen voran am dynamischen Kampfsystem lag, das aus dem traditionellen "Gegner per Tastendruck als Ziel wählen und Buttons für Attacken drücken"-System ein wenig ausbricht. Hier habt ihr die volle Freiheit, schlagt oder schießt in die Richtung, in die ihr gerade mit eurem Fadenkreuz blickt, und könnt so zum Beispiel selbst mit dem Standardschlag des Schwertes sämtliche Feinde um euch herum treffen und nicht nur den, den ihr anvisiert habt. Es fühlt sich eher an, wie ein Action-Adventure á la Darksiders. Die Quests hingegen präsentierten sich als typische Standardware der Marke "töte dies", "sammle das" oder "beschütze diesen NPC". Und das immer und immer und immer wieder - in jedem neuen Gebiet, nur in anderer Verpackung. Die große Frage ist also, ob Tera seinen guten, aber eben noch nicht sehr guten Ersteindruck bestätigen kann?

Nicht gänzlich. Zumindest gelingt auch Tera keine MMO-Revolution. Das hat man vielleicht auch nicht unbedingt erwartet, aber letztlich leidet Tera im Endeffekt unter den gleichen Problemen, mit denen viele Online-Rollenspiele zu kämpfen haben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Story. Klar, einige legen wenig Wert auf die Geschichte in einem MMO, die in Tera ist aber erst einmal prinzipiell interessant gestaltet - es geht um schlafende Giganten, deren Träume die Welt Arborea formen und die durch das Aufwachen besagter Giganten bedroht wird. Wie gesagt, grundsätzlich spannend, allerdings präsentiert sich das Ganze überwiegend in unzähligen und nicht gerade packend geschriebenen Textfenstern. Da versteht man, warum viele Leute solche Fenster oft wegklicken, ohne sie auch nur eines Blickes zu würdigen. Gelegentlich gibt es kleinere Zwischensequenzen, aber in dem Punkt ähnelt Tera eher den üblichen MMOs und weniger einem doch ansprechender inszenierten The Old Republic.

Ihr könnt euren Charakter in Tera auf Level 60 bringen. Das dauert seine Zeit - wenn man nicht gerade tagtäglich diverse Stunden damit verbringt oder verbringen kann - und macht insbesondere in den ersten Stunden aufgrund des direkten Kampfsystems auch richtig Spaß. Je mehr Stunden aber ins Land ziehen, desto zäher wird das Ganze, was sich ab Stufe 50 deutlich bemerkbar macht. Es fühlt sich noch mehr nach einem Grind an, als es sowieso schon der Fall war. Eure Feinde haben deutlich mehr Gesundheitspunkte, wodurch auch die Quests - deren grundlegende Zielsetzungen stets gleich bleiben - im Endeffekt länger dauern, ohne dabei jedoch wirklich schwieriger oder für euch lohnenswerter zu werden. Eher ist das Gegenteil der Fall, sie werden lästiger. Es wirkt vielmehr wie ein kleiner Kniff, um die Spielzeit künstlich zu verlängern und die Spieler so entweder länger im Spiel zu halten oder in Clans zu zwingen. Einen wirklichen Sinn hinter dem plötzlichen und sehr drastischen Anstieg der Gesundheitspunkte eines Gegners kann ich ansonsten jedenfalls nicht erkennen.

Weiterlesen...

Eurogamer.de Frühstart - 10.5.2012

Neuer Spielmodus für Modern Warfare 3, Blut für Tera und Neverwinter soll Ende des Jahres erscheinen.

Der Eurogamer.de Frühstart erscheint jeden Morgen um ca. 9:30 Uhr und fasst die wichtigsten aktuellen News kompakt zusammen, ideal auch für unterwegs auf mobilen Endgeräten.

Tera - Test (Ersteindruck)

Tera - Test (Ersteindruck)

(Halb)nackter Reigentanz um ein fröhliches Monsterbashing. Alles was jetzt noch fehlt, sind ein paar echte Heldenaufgaben.

Ah, endlich mal wieder ein neues MMO. Ist schon lange keins mehr auf den Markt gekommen. So ungefähr ein, zwei Monate bestimmt, wenn überhaupt. Aber okay, ich will nicht allzu negativ klingen, denn jeder neue Titel verdient seine Chance. Erst recht im MMO-Genre ist es nötig, den Spielen auch über einen gewissen Zeitraum die Möglichkeit zu geben, sich zu bewähren, schließlich hätten die Anbieter zukünftig weiter Geld von mir - ob nun durch monatliche Abos oder Miktrotransaktionen.

Was gäbe es also Langweiligeres für einen Entwickler wie auch später für die Spieler, als sich am überwiegenden Rest der schon erhältlichen MMOs zu orientieren und das Gleiche in einer anderen Verpackung zu bieten? Scheinbar denken nicht viele so und die wenigsten Vertreter der Online-Rollenspiele können mich wirklich dauerhaft fesseln. Beim Spielen von Tera - oder besser gesagt: während einer Pause dazwischen - kam mir dieser Gedanke, diese Idee zu einem entsprechenden Artikel darüber, was mir in den meisten MMOs wirklich fehlt. Dieses Thema würde aber wohl den Rahmen dieser Vorschau sprengen und möglicherweise den falschen Eindruck erwecken, denn Tera war ganz sicher nicht alleine ausschlaggebend für diesen Gedanken. Vielleicht später.

Tera ist jedenfalls ein Vertreter der Abo-Fraktion, ihr müsst daher monatlich oder alle paar Monate - ganz wie ihr wollt - einen gewissen Betrag zahlen, um weiterzuspielen. Und im Grunde besitzt Tera alles, was man so von einem MMO erwartet. Wie in den meisten vergleichbaren Titeln steht klar der Kampf im Vordergrund, Crafting ist zwar vorhanden, aber das läuft vergleichsweise simpel ab. Ihr sammelt in der Welt munter Rohstoffe ein, verarbeitet diese dann zu Komponenten und schließlich zu Gegenständen weiter, zum Beispiel Waffen oder Rüstung. Großartig aufpassen oder vorsichtig sein müsst ihr dabei nicht: Einfach die nötigen Teile zusammentragen, gewünschtes Item auswählen - der Entwurf muss natürlich vorhanden sein, kann ansonsten gekauft werden -, auf "herstellen" klicken und zurücklehnen. Der Rest geschieht von selbst.

Weiterlesen...

VideoNeuerscheinungen der Woche - Video

Ein kleiner Blick auf alle wichtigen Spiele, die in der aktuellen Woche erscheinen. Diese Woche: Port Royale 3 und Tera

Ein kleiner Blick auf alle wichtigen Spiele, die in der aktuellen Woche erscheinen. Diese Woche: Port Royale 3 und Tera

Das wird 2012: MMOs - Vorschau

Pandas, Gildenkrieger und die Geheime Welt

Wohin nur mit der knappen Freizeit in 2012? Stürzt ihr euch in eines der ehemals gebührenpflichtigen MMOs, die jetzt mit free-to-play-Modell neu durchstarten wollen? Oder testet ihr einen der unzähligen Import-Klone aus Asien, denen der Cashshop schon in die Wiege gelegt wurde? Natürlich buhlen auch diverse Platzhirsche und Neueinsteiger mit Abomodell um eure Gunst. Und euren Geldbeutel.

Tera

Ein interessanter, wunderschöner Rohdiamant

Das Auto-Angriff-Kampfsystem der meisten Online-Rollenspiele stammt aus einer Zeit, als sich ein Großteil der Spieler noch mit Modem und ISDN durch den Äther bewegte. Damals war es wichtig, die ständig auftretenden Lags abzufedern. Ob eine Waffe oder ein Zauberspruch trifft oder nicht, wurde und wird noch immer in Form von Werten ausgewürfelt. Die Qualität der eigenen Leitung ist dadurch fast irrelevant und allein der taktische Einsatz der eigenen Fähigkeiten der limitierende Faktor.

Das wird 2011: MMOs

Fremde Welten

2010 war kein MMO-Jahr. Nahezu jeder Titel, der in den letzten zwölf Monaten auf den Markt geworfen wurde, floppte oder musste wie so viele Titel davor nach einem vielversprechenden Start gleich wieder kleinere Brötchen backen beziehungsweise die Flucht in den Free2Play-Bereich antreten. Klar, Aion konnte selbst im Westen Millionen Spieler mobilisieren, doch schon nach ein paar Tagen entpuppte sich das hübsche Asien-Rollenspiel als Grindfest. APB, dem 100 Millionen Dollar Monster aus England, erging es sogar noch schlechter.