Eurogamer.de

Star Fox 64 3D

Star Fox Wars

Ah, Star Fox 64. Oder Lylat Wars, wie das gute Stück aus rechtlichen Gründen bei uns hieß. Als Nintendo seinen Sternenfuchs 1997 auf die ausgehungerte N64-Spielerschaft losließ, konnten Weltraum-Fans endlich aufatmen, hatten doch nicht wenige von ihnen das brandneue N64 nicht nur wegen Super Mario 64, sondern vor allem wegen des imposanten Star-Wars-Abenteuers Shadows of the Empire gekauft. Das stellte sich allerdings als übler Blender heraus und versumpfte nach dem grandiosen ersten Level auf dem Eisplaneten Hoth in belanglosen Shooter-Levels und mies designten Speeder-Bike-Sequenzen.

Da boten Fox McCloud und seine tierischen Kumpane schon weit mehr. Grafisch imposante Weltraum-Levels, spektakuläre Flüge durch verfallene Städte und eine großartige Stage mit einem an den damaligen Kinokracher Independence Day angelehnten Mutterschiff. Dass Fox und Co. dabei auch gleichzeitig noch das Rumble Pack und damit das bis heute gefragte Force Feedback einführten, ist da fast schon Nebensache. Kurzum: Star Fox 64 ist ein Klassiker und bis heute ohne Zweifel der beste Teil von Nintendos dreidimensionaler Weltraum-Saga. Und damit auch ein guter Kandidat für eine aufgemöbelte Umsetzung für den 3DS - was für Ocarina of Time recht ist, das kann für Star Fox 64 ja eigentlich nur billig sein, oder?

Am grundlegenden Umsetzungsprinzip wurde nicht viel geändert. Das Spielgerüst ließen Nintendo und Entwickler Q Games unangetastet, dafür wurde die Grafik einer ausgedehnten Frischzellenkur unterzogen. Alle Texturen wurden ausgetauscht, viele Effekte erneuert und manch ein Gegner hat nun auch augenscheinlich mehr Detailreichtum zu bieten als auf dem guten alten Modultoaster. Spielerisch gibt sich der Fuchs souverän wie eh und je. Ein neuer 3DS-Modus bietet ein wenig mehr Balance und einen gefühlt niedrigeren Schwierigkeitsgrad und darf auch mit Bewegungssteuerung - dazu später mehr - gespielt werden.

Star Fox 64 3D - Trailer

Inhaltlich ist Star Fox 64 ohnehin eine ziemlich zeitlose Angelegenheit. An Bord eures Arwings fliegt ihr durch Korridor-Levels, innerhalb derer ihr ein gewisses Maß an Bewegungsfreiheit habt. Ihr schießt Gegner ab, sammelt Extras wie Bomben und stärkere Bordlaser auf und helft gelegentlich euren drei Kameraden, wenn die gerade mal wieder einen Feind im Genick haben. Am Ende wartet ein Boss auf euch, den es zu zerlegen gilt. Das wiederholt ihr, bis ihr schließlich den letzten Endgegner ins Nirvana gelasert habt.

Damit das nicht zu eintönig wird, bietet Star Fox 64 3D immer mal wieder ein wenig Abwechslung. Nett sind beispielsweise die offenen Arenen, in denen ihr euch frei bewegen dürft. Und manchmal verlasst ihr den Pilotensitz auch komplett. In einem Level tauscht ihr den flotten Arwing gegen ein behäbigeres, dafür aber stärker bewaffnetes U-Boot, einen anderen Level meistert ihr an Bord eines Panzers mit extra-langer Kanone und beträchtlichen Gleitfähigkeiten. Die Extra-Vehikel bieten ein angenehm anderes Steuerungsgefühl, allerdings können sie in Sachen Spielspaß nicht ganz mit den Fluglevels mithalten. Es gibt eben einen guten Grund, warum das Spiel Star Fox heißt.

Anzeige

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!