Wii U: Von 8 GB Speicherplatz der Basic-Version bleiben nach der Einrichtung noch 3 GB übrig

Platz wird für die System-Software und das Nutzerprofil benötigt.

Wer mit dem Kauf der Basic-Version von Nintendos Wii U liebäugelt, sollte sich wohl gleich ein externes Gerät zur Erweiterung des Speicherplatzes dazukaufen.

1

Von den 8 GB Flash-Speicher, die die Basic-Variante verspricht und von denen euch 7,2 GB zur Verfügung stehen, bleiben nach Installation der System-Software und der Einrichtung eines Nutzerprofils gerade mal noch 3 GB übrig.

Rein theoretisch könntet ihr also zum Beispiel das 3,2 GB Nintendo Land dann gar nicht erst downloaden. Ebenso dürfte das mit der Zeit ziemlich problematisch für eShop-Spiele oder DLCs werden.

Die Premium-Variante soll einer neuen Nintendo-Direct-Konferenz (via Kotaku) zufolge nach der Einrichtung noch 25 GB Speicher (von 32 GB) frei haben.

Erweitern kann man die Wii U mit einer externen Festplatte, wobei die Konsole hier bis zu 2 TB an zusätzlichem Speicherplatz unterstützt. Der dürfte dann auch für einige Zeit ausreichen. Dabei sollte allerdings eine externe Stromversorgung vorhanden sein. USB-Sticks können zwar auch verwendet werden, Nintendo rät allerdings davon ab.

Nintendo selbst hat übrigens bislang keine offizielle Speicherplatz-Erweiterung in Form einer Festplatte angekündigt.

2

Nintendo Land würde auf den Flash-Speicher der Basic-Variante nicht mehr draufpassen.

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!