Vorsprung durch Forza

Jetzt auch mit IndyCar - kann die pure Vernunft von Turn 10s neuestem Raser die Xbox One wieder aufrichten?

Dan Greenawalt, seines Zeichens Creative Director bei Microsofts Rennspielstudio Turn 10, wurde gestern zum Forza Motorsport 5 Event in einem zweisitzigen Rennwagen der IndyCar Series kutschiert. Muss man sich mal vorstellen: Zweimal kurz auf das Pedal getreten, da hatte der Bolide schon die 50 Meter von seinem Parkplatz zum Veranstaltungsort in Los Angeles zurückgelegt. Greenwawalt stieg aus, grinsend, plauderte kurz mit dem Fahrer (IndyCar-Pilot Josef Newgarden) und betrat unter versprengtem Applaus jene Party, die er kurz zuvor verlassen hatte.

Derartige PR-Stunts kommen auf der E3 alle Nase lang vor. Wie sich zeigte, gab es aber einen Grund für dieses benzinfressende Manöver. Eine Stunde später nämlich sollte Greenawalt, der zu den ausdauernsten PR-Maschinen in Microsofts Reihen zählt, flankiert von Rennfahrern die Kooperation zwischen Forza 5 und der IndyCar verkünden - Americas Motorsportserie, die auch Formel-1-Fans ein Begriff sein dürfte. Somit werden zum ersten Mal reinrassige IndyCar-Rennwagen Einzug in die Forza-Spiele halten, vier Teams sind mit an Bord.

Darüber hinaus gab Greenawalt bekannt, dass auch klassische Formel-1-Boliden ihren Weg ins Spiel finden, anlässlich von Ron Howards Film 'Rush', der die Geschichte der Grand-Prix-Legenden James Hunt und Niki Lauda erzählt und ihrer turbulenten Saison 1976. Ihre McLaren M23 und Ferrari 312-2 sind in Forza 5 dabei. Ist zwar nicht jene enge Zusammenarbeit wie zwischen der Automobilindustrie und Gran Turismo 6, aber hey - das ist immerhin Hollywood.

Diese üppig motorisierten "Rassepferde" gesellen sich jedenfalls zu den 'Hunderten' Sportwagen, die bereits in der Garage von Forza 5 stehen, alle von Grund auf neu für die Xbox One modelliert. In der spielbaren Demo auf der E3 darf man sich hinters Steuer der europäischen Motorsport-Creme-de-la-Creme klemmen: Ferrari F12, McLaren P1, Lamborghini Aventador, Pagani Huayra. Alle lassen sich in Zeitrennen auf einer Strecke durch Prag ausprobieren, die sich durch einen Park und gothische Torbögen schlängelt.

Natürlich sollte man nach einer zweiminütigen Runde noch keine Schlüsse ziehen, was das Handling eines Rennspiels angeht - zudem wies mich der Chef von Studio 10, Alan Hartman, darauf hin, dass die neue Fahrphysik noch nicht um die Datensätze des neuen Partners Calspan erweitert wurde. Trotzdem lässt sich nach einer Proberunde in einem F12 sagen, dass das hier definitiv ein echtes Forza wird: ein solides Fahrgefühl mit einem ausgeprägten - aber nicht unrealistischem - Hang zum übersteuern. Die Prager Strecke erinnert allerdings eher an Bizarres Project-Gotham-Reihe: ein herausfordernder Kurs, in dem sich scharfe Kehren mit kurzen Flugeinlagen und harten Stößen abwechseln.

Eine ziemlich aufregende Geschichte - die darüber hinaus toll ausschaut. Forza 5 läuft offenbar mit makellosen 1080p auf 60 fps und behält den soliden und farbsatten Look von Forza 4 auch auf der nächsten Generation. Rennspiele werden ja gern als optische Zugpferde für den Launch einer Konsole bemüht und Forza 5 dürfte diese Rolle für die Xbox One glänzend erfüllen, zumal es ein paar neue Tricks aus dem Ärmel schüttelt wie Reflektionen auf der Innenseite der Windschutzscheibe in der überzeugenden Cockpitansicht und grelle Lens Flares, wenn man der tief stehenden Sonne entgegen fährt. Ein Vertreter von Turn 10 wies mich auf den Lack des Autos hin, dessen Oberflächentextur sogar absichtliche Makel aufweist. Ich muss einräumen, dass der Anstrich sehr realistisch wirkt. 429 gut investierte Pfund.

Forza 5 ist außerdem Microsofts Vorzeigetitel, wenn es um das Delegieren von Rechenleistung an die Cloud auf der Xbox One geht. Das Drivatar-System analysiert Fahrstil und Leistung eurerseits und erzeugt daraus ein KI-Programm, die dann online an Freunde und Zufallskontakte verteilt wird, um gegen sie im Rennen anzutreten. Hartman erklärte mir, dass die Cloud nicht nur den Speicher bereitstellt und die Daten verteilt, sondern auch den Drivatar berechnet. "Indem diese Rechenleistung an die Cloud ausgelagert wird, entlasten wir die Xbox One. Dadurch hat die Konsole mehr Power für andere Aufgaben übrig", so Hartman. Allerdings räumte er auch ein, dass die Drivatar-Routinen nicht in Echtzeit in der Cloud laufen, während man gegen sie fährt: "sie werden auf die Box heruntergeladen." Das ist eindeutig Bandbreite und Latenzzeiten geschuldet und rücken Microsofts Behauptungen, dass sich durch Cloud Computing die In-Game-Leistungsfähigkeit der Xbox One steigern ließe, in ein zweifelhaftes Licht.

Ein Vertreter von Turn 10 wies mich auf den Lack des Autos hin, dessen Oberflächentextur sogar absichtliche Makel aufweist.

1

Einmal mehr passt Turn 10 die Struktur von Forzas Einzelspielermodus an. Daran wurde seit dem Beginn der Reihe gefeilt, um den Mühen des Fahreralltags mehr Struktur und Rhythmus zu verleihen. In diesem Teil lautet die Lösung: Minikampagnen für jedes Auto.

Es ist noch immer ein umfangreicher Einzelspielertitel, grob geschätzt 60 Stunden. Der größte Unterschied ist jetzt allerdings, dass jedes Auto eine eigene Karriere mitbringt", wie Hartman erklärt. "Wenn du einen Wagen wählst, wirst du mit ihm eine Mini-Karriere absolvieren, denn wir wollen dich weder rausreißen noch ermutigen, dein Auto aufzugeben und weiterzuziehen. Wenn du dir zum Beispiel einen Ford Mustang aussuchst, werden wir dir Events und Strecken passend dazu anbieten. Dadurch fühlt sich deine Karriere ganz anders an - du bist nicht gezwungen, ständig zu springen." Der Mehrspielermodus wird verbessertes Matchmaking bieten und das exzellente Rivals-System für asynchrone Herausforderungen ist wieder mit dabei.

Im Augenblick arbeiten mehr als 400 Leute an Forza Motorsport 5, so Hartman. "Ein gewaltiger Launchtitel" sei Turn 10s Ziel. Dafür ist einiges nötig, besonders wenn es um ein ausuferndes und sperriges Projekt wie eine Rennsimulation geht.

Solche Titel sind allerdings auch vorhersehbar. Erschaffe die Autos, die Strecken, buttere in Sachen Wirklichkeitsnähe drauf, packe mehr Features hinein und sichere die richtigen Lizenzen. Stell dich zwischen ein paar Rennfahrer und grinse. Solche Spiele zu machen erfordert viel Hirnschmalz, und im Moment gibt es kein durchdachteres Spiel als Forza. Das macht es zum vernünftigen Launchtitel für die Xbox One. Microsoft hat so etwas aktuell weiß Gott nötig.

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!