Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Surfshark - Mit VPN sicher unterwegs im Internet

Das World Wide Web ist zumindest gefühlt ein Ort der unendlichen Möglichkeiten. Gleichzeitig ist es ein Ort, an dem diverse Gefahren auf mich warten. Spam, Phishing und personalisierte Werbung, um nur einige zu benennen. Wie kann ich mich vor diesen und anderen Gefahren schützen? VPN macht es möglich. VPN steht für Virtual Private Network. Ein solcher Service bietet die Möglichkeit, Privatsphäre und sensible Daten im Netz zu schützen. Ein typisches Anwendungsgebiet sind öffentliche WLAN-Netzwerke. In denen setzt ihr euch dem Risiko von Fremdzugriffen, Tracking und Datendiebstahl aus.

Ein Ärgernis sind auch Videos oder Inhalte, bei denen euch nur eine Meldung entgegen starrt. Leider ist der Inhalt in eurem Land nicht verfügbar. Was hat irgendein Rechtsstreit zwischen Videoplattform und Musiklabel bitte mit mir zu tun? Mit VPN kann der eigene Standort verborgen werden und das gesperrte Video wird sichtbar. Na bitte, geht doch!

Eine weitere Einsatzmöglichkeit sind Suchen im Internet. Mit VPN gibt es keine Ergebnisse, die vom Browserverlauf abhängig sind. Sie sind wertfrei. Im Anschluss erwartet euch auch keine durch die Suche beeinflusste Werbung. Wenn ihr einen Blick in das folgende Video werft, werden euch die wichtigsten Basics zu VPN erklärt.

VPN für Gaming?

VPN ist nicht nur für das Surfen im Internet interessant. Auch im Gaming sind solche Services angekommen. Stellt euch vor, ihr habt ewig auf ein bestimmtes Spiel gewartet, dürft aber noch nicht loslegen, weil eure Region noch keinen Zugriff hat. Im Handumdrehen ist die Region mit VPN geändert und das Spiel schon verfügbar. Auch Pre-Loads lassen sich so früher anwerfen.

Der Ping in Fortnite bringt euch auf die Palme, weil er Mal wieder furchtbar schlecht ist? Vielleicht steckt "Bandwidth Throttling" dahinter. Was das ist? Internetserviceprovider, kurz ISP, können bestimmte Traffic-Arten beschränken. Erkennbar ist so etwas zum Beispiel an einem schlechten Ping, Lags, einer niedrigen Auflösung und langen Ladezeiten.

Holt euch Surfshark mit 81 Prozent Rabatt im 2-Jahresabo!

Auch im Pro-Bereich sind VPNs inzwischen im Einsatz. Mit den Videospielen haben sich auch die Cheats stetig entwickelt. Die sind längst mehr als eine Hilfestellung für die Entwickler. Mit Cheats können die zum Beispiel abkürzen und zu einer bestimmten Stelle springen. Ganz schön praktisch, oder? Nicht nur Gamedevs cheaten. IDDQD aktiviert im Klassiker Doom den god mode. Einer der populärsten Cheats in der Geschichte der Videospiele. Die Spielerfahrung ist damit eine andere, Auswirkungen hat der Cheat aber nur auf das eigene Spielerlebnis.

In Onlineshootern haben Cheats ganz andere Dimensionen angenommen. Besonders weit verbreitet sind Wallhacks und Aimbots. Surfshark hat dazu eine Untersuchung durchgeführt. Spitzenreiter ist demnach Fortnite. Es folgen populäre Spiele wie Overwatch, Counter-Strike. Global Offensive und Call of Duty: Warzone. Cyberkriminalität ist hier oft nicht mehr weit. Populäre Spiele ziehen besonders oft Hacker an. Die Folge können zum Beispiel DDoS-Attacken sein. VPN kann vor solchen Angriffen schützen. Hier gibt es mehr Informationen (Surfshark.de).

Mit Surfshark VPN günstig und sicher im Internet unterwegs

Ein VPN-Service ist praktisch, das Angebot gleicht aber zunehmend einem Dschungel. Nicht jeder Anbieter ist seriös und für Gaming brauche ich einen mit schnellen Servern. Deshalb lohnt sich ein Vergleich. Surfshark bietet viele Funktionen gepaart mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Schon für knapp über zwei Euro im Monat ist ein Abo möglich. Nicht nur die eigenen Geräte profitieren davon. Die unbegrenzte Geräteanzahl ermöglicht es, auch eure Liebsten im Internet zu schützen. Die genießen wie ihr sämtliche Surfshark Vorteile.

Der Anbieter stellt über 3200 Server zur Verfügung, die in über 65 Ländern stehen. Sitz von Surfshark sind die Britischen Jungerferninseln und somit gilt die No-Logs-Richtlinie. Mittels CleanWeb könnt ihr sicher und geschützt im Internet surfen. Malware, Phising und Tracking wird so ein Riegel vorgeschoben.

Per Whitelister sind Ausnahmen möglich, zum Beispiel für die Nutzung von Onlinebanking-Apps. Ihr könnt damit für ausgewählte Apps und Websites Ausnahmen festlegen. Onlineaktivitäten werden weder überwacht noch getrackt oder gespeichert. Dafür sorgt die No-Logs-Richtlinie. Verbindungs- und Aktivitätsprotokolle werden nicht erstellt. Geht die VPN-Verbindung verloren, greift der Killswitch. Der fungiert als Sicherheitsnetz und schützt in einem solchen Fall eure Daten. Durch den Tarnmodus weiß nicht mal euer Internetprovider, dass ihr mit einem VPN-Service online unterwegs seid.

Als zusätzliche Buchungsoptionen gibt es für weniger als einen Euro im Monat Surfshark Search und Surfshark Alert. Alert dient dem Schutz der Identität, indem personenbezogene Daten überwacht werden. Tritt ein Verstoß auf, kommt eine Warnung. Search verhindert, dass ihr bei der Nutzung von Suchmaschinen Spuren hinterlasst. Dadurch bekommt ihr bei euren Suchen im Internet organische Ergebnisse und vermeidet personalisierte Werbung.

Holt euch Surfshark mit 81 Prozent Rabatt im 2-Jahresabo!

Wenn ihr euch selbst von den Vorteilen überzeugen möchtet, könnt ihr dank der 30 Tage Geld-zurück-Garantie Surfshark kostenlos testen. Mit dem Abo-Plan erhöht ihr künftig nicht nur eure Sicherheit im Internet, sondern könnt auch den Kundensupport zu jeder Uhrzeit in Anspruch nehmen. Zu den weiteren Vorteilen des Anbieters gehört die breite Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Angeboten werden zum Beispiel Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung und AmazonPay. Mit Surfshark surft ihr zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis sicherer im Internet.

Über den Autor

Eurogamer-Team

Contributor

Kommentare