Nintendo Wii U - 5 gute Gründe, warum ich mich doch darauf freue

Und ein schlechter. Wie steht es mit euch?

Ich freue mich auf die Wii U. Wirklich. Kein Zynismus, keine Ironie, kein Marketing. Ehrlich und Hand aufs Herz, ich freue mich persönlich und aufrichtig auf Nintendos neue Konsole. Warum? Nun, die Gründe sind vielschichtig, aber zum Glück benennbar, also in medias res, und zwar mit dem einen Grund, der gar nicht so gut ist.

Der schlechte Grund, warum ich mich auf die Wii U freue:

Ich will mal wieder neue Technik auspacken. Ein neuer Karton kommt, ein neues Stück Technik wird entblättert und ins Regal geräumt. Die Implikationen dessen sind umfassend. Manche Leute haben dieses sechs Meter breite Ikea-Media-Board, auf dem eine mundgeblasene Vase aus dem Harz, ein 60-Zoll-TV und sonst nichts steht. Und da das Ding zwar nach Ikea aussieht, aber von Stilwerk kommt, hat es mehr gekostet als der TV. Dahinter Kabel zu verlegen, ist ein Traum, da liegen außer einer knappen Handvoll nämlich praktisch keine.

1

Case in point.

Bei mir ist neue Technik dagegen eine Art Gärtner in einem verwilderten Garten, der mal ordentlich Unkraut jätet. Ich rechne mit einem Ertrag von zehn bis 20 Metern undefinierbarer Metall-Drähte, die im Nirgendwo anfangen und im Was-weiß-ich-denn enden.

Das allein ist schon ein Spaß für einen halben Tag und danach ist da das Wissen, dass eine Ecke des deklarierten Nerd-Zimmers wieder nach was aussieht. Selbst wenn man es hinter dem Schrank nicht sieht. Außerdem mag ich den Geruch frischen Plastiks, das an die weite Welt, namentlich China, erinnert. Nicht der beste Grund. Zugegeben. Habe ich aber auch nie behauptet.

Daher jetzt die fünf guten Gründe, warum ich mich auf die Wii U freue.

1. Nintendo in HD

Wir hatten hier zu Zeiten, als die Wii noch keine siechende Leiche war - außer im JRPG-Bereich, ironischerweise aktuell das einzige Feld, dass die lebenserhaltenden Maßnahmen aufrechterhält - eine endlose Diskussionen, dass die damals noch relativ neuen 360 und PS3 ja gar nicht "echtes HD" wären, sondern auch nur skalierten. In vielen Fällen völlig richtig, aber die Wii wurde von meinem Baumarkt-DVD-Player abgehängt und ihre Bestleistung von 480p sah auf meinem damals ebenfalls noch frischem LCD ziemlich be…schissen aus. Viele gute Spiele habe ich als solche akzeptiert, so bewertet und danach schnell wieder irgendwas in Pseudo-skaliert-HD eingeworfen, um meine Augen zu heilen. Weil selbst das immer noch so viel besser aussah.

Ich bin ja bereit, grafische Kompromisse an jeder Ecke zu machen, aber ein Röhren-TV, damit es wieder etwas erträglicher wirkt? Das ist der Punkt, wo ich privat die Grenze gezogen habe. Ich würde mich noch mehr freuen, wenn die Wii U alle diese teilweise wirklich absolut einmalig, großartig, fantastischen Spiele - und das waren sie wirklich, ebenfalls frei jedes Zynismus - auch ein wenig hochskalieren würde, aber zumindest kommen die neuen Sachen von Japans verbleibendem Giganten in HD. Mario zum Beispiel.

2. Mario in HD

Ja, jeder hat recht, der sagt, dass New Super Mario Bros U jetzt nicht ganz so aufregend aussieht, wie es das bei Super Mario World, Mario 64 oder Super Mario Galaxy seinerzeit der Fall war. Es wirkt solide und bodenständig. Schönes 2D, ein paar nette Gedanken und Spielmodi dazu, das soll es gewesen sein?

Von mir aus gern. Mario ist so verdammt schweinisch gut, dass dagegen noch nach 30 Jahren kein anderer Hüpfer anstinken kann. Rayman Origins ist klasse, aber wenn es um das Handling, das Sprungverhalten, die einzelnen Manöver und die ganz eigene Wissenschaft des Prinzips Mario-Bremse geht, dann macht dem Klempner keiner was vor. Es spielt sich einfach nur wie Traum. Man nimmt dieses Pad in die Hand und fühlt sich wohl. Wir denken bei Mario auch immer an die großen Momente, die wir mit ihm in der Vergangenheit hatten. Daran, wie weit unsere Kiefer bei einigen seiner Spiele auf den Boden sanken - jedoch nie weiter als bei Hotel Mario … - und für uns im zarten Alter von 20 bis wo auch immer ist es einfach unwahrscheinlich, dass ein Super Mario Bros. U das wirklich wiederholen kann. Da spielen aber auch andere Faktoren rein, als nur das Spiel selbst, einige jenseits der Macht eines einfachen, aber sprunggewaltigen Handwerkers. Nichtsdestotrotz bin ich nach einer Anspielrunde überzeugt, dass nur die härtesten Kostverächter sich dem verschließen können, wenn es erstmals in glorreich vielen Pixeln über den Bildschirm flimmert.

New Super Mario Bros. U - Trailer

3. ZombiU

Mann, ist das ein selten bekloppter Name, aber was könnte das für ein großartiges Spiel werden. Und dass ich das mal sagen würde, damit hat keiner gerechnet. Fragt Alex, der verzweifelt immer noch beim Versuch, mir die Zombies von The Walking Dead schmackhaft zu machen. Aber keine Chance. Ich hasse Zombies. Es gab in dieser Generation ein Spiel, über das ich nicht reden darf, aber mit diesem Spiel war für mich das Thema durch. Einen der Lieblingsfilme meiner Jugend nachgespielt, super, fertig. Und plötzlich waren die Untoten überall. Selbst dem phänomenalen DayZ habe ich mich bis heute verschlossen.

Aber für dieses und eben auch ZombiU werde ich jetzt langsam die Schotten öffnen und die Untoten hereinlassen. Beide Spiele sind ungewöhnlich, brutal und unbarmherzig. Während DayZ eine ganz eigene Art von Sozialstudie darstellt, erinnerten mich meine bisherigen Sessions von ZombiU an Dark Souls, das Spiel, das bei mir hängen bleiben wird, wenn ich alle anderen dieser Generation vergessen haben werde. Brutale, knallharte Kämpfe, skillbasiertes Design, limitierte Ausrüstung, sadistische Online-Spieler, die einen mit kryptischen Nachrichten in den Wahnsinn treiben. Da kann man auch die mäßige Grafik verzeihen. Dass ich das ernst meine, davon wissen PC-Dark-Souler ein Lied zu singen. Aber sorry, wenn das Spiel so vielversprechend aussieht, dann wird in der Hitze des Gefechts viel verziehen, das gilt auch für ZombiU.

Und deshalb könnte es auch als erste große enttäuschte Liebe der halb-nächsten Generation enden. Im Auseinaderbrechen zweier, die nie wirklich zusammenfanden und in einem bitteren Verriss, den das Spiel wahrscheinlich nicht verdient. Aber so läuft enttäuschte Liebe nun mal. Auch darauf kann man sich ein bisschen freuen. Wenn man noch ein paar alte Nick-Cave-Scheiben im Schrank hat. Und ein brauchbarer Rotwein findet sich auch noch.

Wie auch immer ZombiU ausfällt, ich werde viel Spaß mit ihm haben.

ZombiU - Trailer

4. Pikmin 3 und der Touch-Controller

Ich weiß nicht viel über Pikmin. Ich weiß, dass es ein Kritiker-Liebling ist, in Japan eine große Sache und dass ich Leute kenne, die sich eher die Zunge abbeißen würden, als ein schlechtes Wort über Pikmin 1 und 2 zu verlieren. Nur habe ich lieber auf dem Cube Resident Evil 4 und Eternal Darkness gespielt - oooh … fällt mir grad auf: Eternal Darkness 2 auf Wii U … na, wie sieht es aus? … wär das nichts? Träumen darf man ja wohl noch - und die Pikmin links liegen gelassen. Meine Schande, wie eine Runde mit Teil 3 zeigte.

Das ist ein witziges, kleines Echtzeit-Taktik -Spiel, bei dem der Controller mehr noch als bei den anderen Titeln wirklich zur Geltung kommt. Und ja, ich mag diesen Controller. Nicht nur zum schnellen Auswählen von Figuren auf einer Karte, sondern generell. Er fühlt sich gut an, er wiegt nicht viel, er macht einen robusten Eindruck, die Sticks und Tasten sind genau richtig verteilt. Das ist ein Eingabegerät, mit dem ich Spiele genießen kann. Dazu kommt, dass der kleine Screen von reichlich hoher Qualität ist. Ich hatte ja schon die Sorge, dass das Ding schlimmer als die ersten Billig-Android-Pads aus China daherkommt, aber weit gefehlt. Die 100-oder-so-Euro dafür erscheinen auf einmal wirklich gerechtfertigt, vor allem, wenn man bedenkt, was Sony immer noch für einen DualShock 3 haben will. Sogar die Möglichkeit, ein Game auf dem Pad zu spielen, während auf dem großen Screen was anderes läuft, ziehe ich mittlerweile ernsthaft in Betracht. Mal gucken, wie die Akkulaufzeit aussieht, aber sonst: Ja ich freue mich auf den neuen Controller.

5. Die Farben der Wii U

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob es wirklich die Konsole ist, aber ja, ein wenig muss sie es sein. Ich sah eine Reihe von Assassin's-Creed-3-Demostationen nebeneinander und konnte sofort sagen, an welchem der identischen TV-Geräte die Wii U angeschlossen war. Nicht weil die Grafik "besser" im Sinne von feineren Texturen oder mehr Polygonen aussah - auch auf keinen Fall weniger, war ja auch eine Sorge zu einem Punkt - sondern, weil die Farben einfach besser gesättigt aussahen. Und das war ein Ubisoft-Event, also keine bevorzugte Liebe für die Wii U im Vergleich zu den anderen. Nicht zu viel Farbe, nicht verfälscht, nicht wie der schlecht eingestellte LED bei Media Markt, der mit Transformers 34 in der Schleife geschändet wird. Sondern einfach nur schönere, sattere Farben.

Sei es Darksiders 2, sei es Assassin's Creed, selbst Ninja Gaiden 3 wirkte deutlich einladender und lebendiger. Es kann eigentlich kein Zufall sein. Nintendo hatte immer verstanden, wie wichtig Farben sind, dass man sie besser nicht dem Zufall überlässt. Nach dem grafischen Hänger der Wii scheint die Wii U es an allen Fronten herausholen zu wollen und präsentiert frische, reiche Farben auf dem Screen, die eine Xbox oder PS3 mir in dieser Form irgendwie nicht geben wollen.

Und dann ist es bald auch schon so weit …

Die Farbe ist die unerwartetste Vorfreude an der Wii U, mehr Mario sicher die offensichtliche. So oder so, das reicht für mich erst einmal. Wohin Nintendo mit der Wii U startet, werden wir nicht umhinkommen zu erleben. Aber ich denke, dass es kein schlechter Ort sein wird. Selbst wenn Sony und Microsoft mit der Technik aufdrehen, habe ich ein wenig die Sorge, dass sie hauptsächlich an der Grafik drehen. Was ja per se auch nicht schlecht ist.

Spiele so schlecht, dass man es nicht glauben will. Aber gesehen müsst ihr sie haben! Spiele so schlecht, dass man es nicht glauben will.

Wii U Software-Line-Up - Trailer

Im Moment sind die für mich jedoch spannenderen Aspekte - und zum Unglück des Indie-Marktes auch nicht viel billigeren - eine bessere KI, eingebunden in komplexe Spielmechaniken und deren Zugänglichwerdung für den Mainstream. Nintendo hat der Masse mit der Wii gezeigt, was Videospiele sein können. Wenn sie dieses Momentum mit der Wii U mitnehmen könnten und gleichzeitig den Einsatz im spielerischen Bereich über Bowling hinaus erhöhen könnten, ohne es zu überreizen, dann ist viel gewonnen. Selbst wenn es nicht so weit gehen wird, dass ich wirklich komplett glücklich sein werde. Aber welcher Mensch ist das schon?

Ich erwarte von Nintendo, die in 12 Monaten den technischen Minimal-Vorsprung, sofern er wirklich vorhanden sein sollte, nicht mehr haben werden, sich noch mehr als bei der Wii darum zu kümmern, ebenso zugängliches wie intelligentes Spieldesign an erste Stelle zu setzen. Weil … wo sollen sie sonst hin?

Sehen wir es mal so: Wenn es eine Firma gibt, die unter diesen Voraussetzungen aufblühen dürfte, dann ist das wohl Nintendo.

Kommentare (50)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!