Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Mythic: 'Electronic Arts ändert seine Vorgehensweise'

Qualität statt Quantität

Diese News könnte man wahrscheinlich mit allerlei Vorwürfen der Fans in Richtung Electronic Arts füllen, zum Beispiel über die ständigen Fortsetzungen.

Die wird es wohl auch in Zukunft geben, aber nach Angaben von EA Mythics Chef Mark Jacobs findet gerade ein Umdenken beim Publisher statt. Man hat die Absicht, Spiele mit hoher Qualität zu veröffentlichen, die die Käufer auch wirklich zocken wollen.

Selbst die Community spielt dabei eine Rolle, denn man will aktiver mit ihr kommunizieren, Feedback sammeln und sie so stärker mit einbeziehen. Dabei lobte er vor allem Electronic Arts' neuen CEO John Riccitiello, dessen Hauptaugenmerk es sei, Studios wie Mythic, Pandemic oder BioWare großartige Titel machen zu lassen.

Das Feedback der Spieler war übrigens auch der Grund für die Verschiebung von Warhammer Online. Die Entwickler planen einige Änderungen am PvP-System und wollen den Titel generell heftig aufpolieren.

"Kein Spiel, das von einem technischen Standpunkt aus gesehen schlecht gestartet ist, hat sich jemals wieder erholt", so Jacobs. "Wenn man schlecht beginnt, kommt man nur schwer wieder zurück."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare