Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Wii: EA hat auf die falschen Pferde gesetzt

Erfolg unterschätzt

Electronic Arts' neuer CEO John Riccitiello sprach in einem Meeting mit Investoren unter anderem über das aktuelle Geschäftsjahr des Publishers. Dieses sei das schwierigste Jahr in der Geschichte des Unternehmens.

Normalerweise konzentriert man sich auf zwei bis drei Plattformen mit einer Lebenszeit von fünf Jahren. Eine der größten Herausforderungen war laut Riccitiello Nintendos Wii. Viele hätten einfach den großen Erfolg der Konsole unterschätzt.

"Unsere Aktien haben sich nicht so sehr bewegt, wie wir uns das gewünscht haben", so Riccitiello. Im Vorfeld des Verkaufsstarts der Wii habe man mit PlayStation 3 sowie Xbox 360 zu sehr auf die falschen Pferde gesetzt und dadurch die Wii vernachlässigt.

Dennoch besitzt Electronic Arts laut Riccitiello mit 19 Prozent den zweitgrößten Marktanteil der Wii-Software, was vor allem Tiger Woods PGA Tour zu verdanken sei. Lediglich Nintendo verfüge über einen größeren Marktanteil.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare