Nintendos Iwata: 3DS XL ist nicht groß genug für ein zweites Circle Pad

Man musste eine Entscheidung treffen, ansonsten wäre das System noch größer geworden.

Nintendos Präsident Satoru Iwata zufolge ist der Nintendo 3DS XL einfach nicht groß genug für ein zweites Circle Pad.

Technisch gesehen wäre es zwar durchaus "möglich", wie Iwata im Gespräch mit The Independent erklärt, allerdings wäre das System dann letzten Endes noch größer geworden.

"Das Hinzufügen eines zweiten Analog-Sticks ist möglich, aber hätte das System noch größer gemacht", sagt er. "Und obwohl es vielleicht den Leuten, die wirklich einen zweiten Stick wollen, nicht gefällt, ist es eine Entscheidung gewesen, die wir treffen mussten. Und diese Leute werden damit leben müssen."

"Das ist nicht mein Hauptaugenmerk, wenn ich mir den 3DS XL anschaue. Es ist eine Sache, die wir abdecken mussten, aber ich persönlich bin ziemlich glücklich mit dem Produkt, das wir anbieten können."

Für Iwata war es jedenfalls wichtiger, ein Gerät mit einem größeren Bildschirm zu haben.

"Als wir uns das Design des 3DS XL anschauten, mussten wir verschiedene Faktoren berücksichtigen. Das war zum einen die Lauftzeit des Akkus, zum anderen die Gesamtgröße des Geräts. Und wir mussten einige Kompromisse eingehen. Wir standen vor der Wahl, kleinere Akkus zu nutzen oder das Gerät deutlich größer zu gestalten, wenn wir einen zweiten Analog-Stick integrieren wollten."

"Was wir wollten, war ein größerer Bildschirm im Vergleich mit der Gesamtgröße des Systems, also gab es viele Diskussionen darüber und wir mussten Kompromisse eingehen. Und so sieht das Ergebnis aus."

Wie beim ursprünglichen 3DS wird man auch für den 3DS XL ein alternatives Circle Pad Pro anbieten, das später im Jahr veröffentlicht wird.

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!