Maxis: Der PC-Markt ist sehr lebendig

SimCitys Engine ließe sich zwar auf andere Plattformen übertragen, doch der Markt dafür sei auf dem PC.

Der PC-Markt ist laut Maxis' Kip Katsarelis alles andere als tot, sondern vielmehr sehr lebendig.

Das kommende SimCity wird vermutlich PC-exklusiv bleiben, obwohl man durchaus auch anders könnte: "Unsere Engine ist definitiv portierbar, sie könnte auf vielen Plattformen laufen. Aber unser Markt ist einfach hier", so Katsarelis im Gespräch mit GamesIndustry.

"Der PC-Markt ist nach wie vor nicht tot, er ist vielmehr sehr lebendig. Blizzard hat das kürzlich erfolgreich mit der Veröffentlichung von Diablo gezeigt. Die Sims sind sehr erfolgreich, also gibt es definitiv einen Markt. Wir haben eine Zielgruppe, die Spiele auf dieser Plattform will. Und wir sind nach wie vor ein PC-Studio und werden das auch weiterhin sein."

Völlig ausschließen wollte er andere Versionen von SimCity allerdings nicht und nannte dabei SimCity Social oder SimCity Deluxe für iOS als Beispiele.

"Ich kann mir schon vorstellen, auf vielen Plattformen zu sein, es besteht definitiv ein Verlangen nach SimCity. Es ist eines dieser Spiele, mit dem sich jeder identifizieren kann. Sie alle leben irgendwo!"

Seit dem letzten großen SimCity aus dem Jahr 2003 haben sich aber auch nicht nur die Plattformen verändert, die zur Verfügung stehen.

Die härtesten Erfolge überhaupt: Von schlicht unmöglich bis 'Das geht niemals!' Zuviel Freizeit? Ambitionen ohne Ende? Dann habe wir hier das Richtige für euch. Die härtesten Erfolge überhaupt: Von schlicht unmöglich bis 'Das geht niemals!'

"Nicht nur veränderte sich das Gaming, es gibt eine gänzlich neue Generation, die SimCity vielleicht nicht kennt. Möglicherweise haben sie die iPhone-Version gespielt, aber noch nicht dieses echte Spielerlebnis auf dem PC gehabt. Also haben wir SimCity Social veröffentlicht und es gibt auch CityVille. Und vermutlich existiert eine ganz neue Generation von Städtebauern, die unser Spiel wahrscheinlich liebend gerne spielen würden."

Was Maxis' Zukunft betrifft, gab Katsarelis an, dass die Glassbox-Engine, die für SimCity entwickelt wurde, auch eine Investition in die Zukunft darstelle.

"Es ist eine Simulations-Engine, mit der man viele Dinge anstellen kann", sagt er. "Wenn wir intern Leute an Bord holen, geben wir ihnen Glassbox und lassen sie ihre eigenen Spiele entwickeln. Leute haben Weingut-Simulationen gemacht, einer sogar eine Honigbienen-Farm. Es gibt also eine Menge, was man damit tun kann."

SimCity - gamescom-Trailer

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!