Sony sperrt Nutzer von PS3-Hacks

Unternehmen sperrt Accounts und Konsolen von der weiteren Online-Nutzung aus.

Nachdem mit dem neuesten Hack der PlayStation 3 auch die Online-Nutzung möglich war, unternimmt Sony nun Schritte gegen entsprechende Konsolen, um das PlayStation Network und auch das Online-Spielen wieder sicher zu machen.

„Kürzlich wurde von Hackern unauthorisierte Software für die PlayStation 3 veröffentlicht. Die Nutzung solcher Software widerspricht den Bedingungen des 'System Software License Agreement for the PlayStation 3 System' und den 'Terms of Services and User Agreement' für das PlayStation Network/Sony Entertainment Network [...]“, heißt es in einem Statement.

„Der Verstoß gegen die Lizenzvereinbarungen der PlayStation 3 setzt das Recht des Kunden, auf dieses System zuzugreifen, außer Kraft. Kunden, die unauthorisierte oder illegale Software nutzen, kann der Zugang zum PlayStation Network und dem Sony Entertainment Network über die PlayStation 3 permanent gesperrt werden.“

In anderen Worten: Bislang unbestätigten Berichten zufolge sperrt Sony sowohl den Zugang des Accounts als auch der kompletten Konsole zum PlayStation Network. Die Offline-Funktionalität bleibt erhalten, obwohl Sony scheinbar theoretisch auch hier die Möglichkeit hätte, eine Konsole zu deaktivieren.

Denjenigen, die bisher noch nicht gesperrt wurden, bietet man offensichtlich noch eine letzte Chance: „Um eine permanente Sperrung zu vermeiden, müssen Kunden die Nutzung solcher Software unverzüglich stoppen und alle entsprechenden Dateien von ihrem PS3-System entfernen.“

Inwiefern diese Maßnahmen auch langfristig Erfolg haben, bleibt angesichts der Tatsache, dass das System für Hacker nun komplett offen ist, aber noch abzuwarten.

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!