Eurogamer.de

Wii Fit Plus

Fit & Verspielt

Eineinhalb Jahre ist es jetzt her, dass Nintendo sich anschickte, mit WiiFit die aufgequollen-verweichlichte Spielerschaft endgültig aus den verführerisch-bequemen Sesseln zu locken und zumindest in eine halbwegs ansehnliche Form zu bringen. Ob dieser Plan aufgegangen ist, wissen wir leider nicht, die entsprechende demographische Erhebung würde dann doch unsere Kaffeekasse sprengen. Potenzial hatte das Fitnessprogramm aber allemal.

Gut, tägliche Wii Fit-Sessions waren noch lange nicht die Garantie für einen gestählten, perfekt definierten Traumkörper innerhalb der nächsten sechs Monate. Trotzdem aber trug Nintendos virtueller Rundumtrainer doch allemal seinen Teil für mehr Körperbewusstsein und ein generelles Interesse an der körperlichen Ertüchtigung bei. Aber auch der größte Balance-Board-Enthusiast musste irgendwann feststellen, dass nach ein paar Monaten Training wirklich jede Übung ausgereizt, jeder Tipp gehört und jede Spielvariante gesehen war.

Zudem bot Wii Fit dem inneren Schweinehund eine unangenehm große Angriffsfläche. Durch den Verzicht auf einen festen, zielorientierten Trainingsplan begann der dem Schlendrian zugeneigte Spieler schnell, die anstrengenderen Übungen etwas zu vernachlässigen und die tägliche Fit-Session zur Gewissensberuhigung nach dem wenig frugalen Nachtmahl auf eine flotte Kopfball-Runde zu beschränken. Man will ja am nächsten Morgen nicht enttäuscht vom piepsigen Balance-Board angemault werden.

Beider Punkte nimmt sich die schlicht mit Wii Fit Plus betitelte Erweiterung nun an. Beim Erststart übernimmt das Programm erst einmal sämtliche Daten, Statistiken und Einstellungen von Wii Fit – immerhin ist die Vorgängersoftware ja komplett in der Plus-Variante vorhanden, jedes Spiel und jede Muskel- und Yoga-Übung steht euch auch im Nachfolger zur Verfügung. Veteranan können also sofort auf die Plus-Variante umsteigen, während Neueinsteiger für das volle Wii Fit-Erlebnis ebenfalls nur ein Spiel kaufen müssen. Sehr entgegenkommend von Nintendo, die Übungen nicht künstlich auf zwei separate Titel zu verteilen.

Wii Fit Plus – Feature-Trailer

An den bekannten Trainingsmöglichkeiten wurde kaum gefeilt, dafür wurde aber das Gesamtfeld erweitert: Über die jeweils drei neuen Muskel- und Yoga-Übungen freuen sich vor allem Veteranen, die bereits über eine gewisse Körperbeherrschung verfügen. Die Übungen Rückenstrecker, Tor und Geerdetes V bei Yoga und Balance-Brücke, Seitschritt und Beindehner beim Muskelaufbau sind nicht ganz einfach und können ordentlich anstrengen, bringen aber ein wenig die lang erwartete Abwechslung in den Trainins-Alltag.

Die entscheidendste Neuerung sind die 15 neuen Disziplinen, die unter Training Plus von Anfang an zur Verfügung stehen – über geringen Umfang kann sich bei Wii Fit Plus nun wahrlich niemand beschweren. In diesen neuen Disziplinen steht klar der Spielspaß im Vordergrund, die körperliche Ertüchtigung ist dabei eher der willkommene Mehrwert. Sehen wir uns doch ein paar der neuen Angebote an.

Angenehm anspruchsvoll ist das Golf-Abschlagstraining ausgefallen. Das führt ihr gemeinsam mit WiiMote und Balance-Board durch, der Focus liegt aber dieses Mal weniger im Schwung als in eurer Beinarbeit: Nur wer gerade steht und sein Gewicht beim Schlag korrekt verlagert, der legt einen sauberen Abschlag hin. Erwartet nicht, die Disziplin beim ersten, zweiten oder dritten Mal zu meistern, hier sind Übung und Konzentration gefragt. Schade nur, dass sich lediglich eine Driving Range im Angebot von Wii Fit Plus befindet, ein echter Golfplatz hätte der Disziplin die Krone aufgesetzt. So bleibt nur zu hoffen, dass EA oder ein anderer Publisher/Entwickler sich bei seinem nächsten Golftitel vom cleveren Balance-Board-Einsatz hier inspirieren lässt.

Anzeige

Kommentare

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!