Next-Gen: Remedy verspricht 'Quantensprung'

Das Studio arbeitet derzeit mit einem 20 Mann starken Team an einem Next-Gen-Projekt.

Was hat die kommende Konsolengeneration zu bieten? Nun, offensichtlich so einiges, wenn man den Worten von Remedys Oskari Häkkinen Glauben schenken kann.

Gleichzeitig bestätigte er im Gespräch mit GamesIndustry, dass man derzeit mit rund 20 Mitarbeitern an einem Projekt für die Next-Gen-Konsolen arbeite.

"Derzeit arbeiten wir wie immer zunächst mit einem relativ kleinen Team an einem Next-Generation-Projekt", erklärt er. "Man fragt sich ja dabei immer: Können die neuen Konsolen wirklich so viel besser sein als die bisherigen? Seien Sie versichert: Sie sind es. Es ist ein Quantensprung."

Nähere Angaben als das machte er dann allerdings auch nicht. Ebenso unklar ist, ob man diesmal wieder Konsolen-exklusiv mit Microsoft zusammenarbeitet oder mehrere Plattformen im Auge hat und ob eine bekannte Marke des Studios dafür verwendet wird. Alan Wake 2, bitte!

Abseits der Konsolenprojekte will man nach dem Erfolg von Death Rally aber auch weiterhin auf Spiele für Smartphones setzen.

"Death Rally war ein Titel, mit dem wir ausprobiert haben, wie Spiele auf iOS funktionieren", so Häkkinen. "Bei dem unerwartet großen Erfolg, den wir mit dem Titel erzielt haben, liegt es eigentlich aus kaufmännischer Sicht auf der Hand, eine Fortsetzung zu produzieren. Aber wir sind eine kreative Firma. Wir wollen neue Themen und Marken erschaffen. Wir sind daher noch inmitten der Diskussion, was wir tun werden."

Kommentare (25)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!