Warum es kein Borderlands für die Wii U gibt

Man konnte sich einfach kein einzigartiges 'OMG'-Feature ausdenken.

Zugegeben, die Wii U ist jetzt noch nicht wirklich lange auf dem Markt und noch nicht einmal überall erschienen, aber warum ist eigentlich kein Borderlands für Nintendos neue Konsole geplant?

Bei Gearbox hatte man dieses Thema früher schon einmal angesprochen, aber gegenüber dem Magazin GamesMaster (via NintendoEverything) äußerte sich Gearbox-Chef Randy Pitchford nochmal dazu.

„Wir werden gefragt, ob es eine Wii-U-Version von Borderlands geben wird. Und der Grund dafür, warum es keine gibt, ist, weil uns kein natürliches, offensichtliches 'OMG, ich will es wegen dem, was die Wii U bietet'-Feature eingefallen ist“, so Pitchford.

Bei Aliens: Colonial Marines sah das demzufolge anders aus, wie Pitchford erklärt: „Aber bei Aliens war das Erste, woran wir dachten: 'Heilige Scheiße! Ich kann einen Motion Controller in meinen Händen halten!' Wenn es auf meinen Beinen liegt, fühle ich mich, als wäre ich ein Teil des Films.“

Im Juli hatte sich bereits Gearbox Softwares Brian Martel dazu geäußert.

„Wir mögen die Wii U wirklich sehr. Ich denke, es ist eine wirklich coole Plattform“, sagte er. „Ich mag das, was sie tun - offensichtlich mit dem Touchscreen - und es wird interessant zu sehen sein, was Microsoft mit seinem Ansatz macht. Es ist eines der Probleme der Wii: Die einzigen Leute, die wirklich jemals viel Geld mit der Wii gemacht haben, ist Nintendo selbst.“

Was Borderlands anbelangt, wollte man Martel zufolge erst einmal abwarten. Bei einer etwaigen Umsetzung hätte man aber zum Beispiel das Inventar auf das GamePad transferieren können.

Borderlands 2 - Launch-Trailer

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!