Eurogamer.de

FIFA 09

Geballte Offensive

Fussball ist toll! Das sage ich nicht nur als großer Fan, sondern auch als ehemals aktiver Spieler. Damals, als ich noch jung und frisch war. Natürlich hat der Fussball seine Höhe- und Schwachpunkte, wie etwa das vergangene Wochenende zeigte. Während einerseits eine Partie wie Bremen gegen Hoffenheim mit einem 5:4 für Freudentränen sorgt, möchte man als Bayern-Fan nach der 1:0 Niederlage in Hannover am liebsten jedem Spieler einzeln in den Allerwertesten treten.

Da ist man doch froh, wenn man zum Beispiel ein FIFA 09 bei sich liegen hat und die Hannoveraner zumindest virtuell so richtig schön aus ihrem eigenen Stadion schießen kann. Und mit EA Sports' diesjähriger Version verhält es sich so wie mit einem guten Fussballspiel. Es fesselt von der ersten Sekunde an und begeistert bis zum Schlusspfiff.

3. Minute: „Warum lange warten?“, frage ich mich mit jedem neuen FIFA und lege gleich mit einem schnellen Spiel los. Die ersten Eindrücke sind schließlich immer mit entscheidend. Und hier weist das Spiel vor allem optisch die Konkurrenz in die Schranken. FIFA 09 lebt von seiner beeindruckenden Atmosphäre in den Stadien. Von den bunten, kräftigen und lebendigen Farben. Von den zahlreichen neuen und realtischen Animationen, durch die das Gekicke noch wirklichkeitsgetreuer rüberkommt. Und auch die Ballphysik wurde weiter optimiert. Wo das runde Leder früher wie ein Magnet am Fuß klebte, muss man heute die Gegner geschickt ausspielen. Dabei ergeben sich gleichzeitig mehr Abpraller von Gegenspielern, Torhütern sowie dem Aluminium – und dadurch ebenso mehr Abstaubertore und zuweilen recht kuriose Treffer.

Trailer

15. Minute: Das erste Match ist überstanden, das Feeling wieder ein wenig anders als im Vorjahr. Und zwar besser. Nun schauen wir mal, was die Macher sonst noch so auffahren. Turniermodus. Altbekannt. Managermodus. Ebenfalls schon früher vertreten. Ein netter Zeitvertreib, aber natürlich kein vollwertiger Ersatz für den Fussball Manager. Und was haben wir denn da? Be a Pro: Saison. EA hört auf die Wünsche der Fans und hebt die Spielvariante, in der man lediglich einen einzelnen Akteur über den Rasen bewegt, auf die nächste Stufe. Eine konsequente Weiterentwicklung stellt das nicht nur für das Spiel dar. Sie ist auch für den Schützling erforderlich. Nur, wer überzeugende Leistungen abliefert, kann seine Werte weiter verbessern und so zum Helden der Nation aufsteigen. Motivierend!

34. Minute: Einzelspieler werden dank diverser Optionen also gut bedient. Nichtsdestotrotz ist Fussball ja ein Mannschaftssport, daher gilt dies auch für die Mehrspieler-Kicker. Wer gerne mit Freunden auf dem Sofa rumlümmelt, darf sich beispielsweise im Lounge-Modus austoben. Bis zu 20 individuelle Vereine und Nationalmannschaften treten hier einer Liga bei, wobei jedes einzelne Team von einem Spieler gesteuert wird.

1

Ronaldinho zaubert mit dem Ball.

Noch interessanter geht es über das Internet zur Sache. Speziell „Online-Teamwork“ sticht hier deutlich heraus. An einer Partie nehmen ganze 20 menschliche Couchkicker teil. Jeder Feldspieler wird also von irgendjemandem auf der Welt gelenkt. Lediglich die Torhüter bleiben außen vor. Weiterhin möglich: Online-Ligen und Einzelmatches.

42. Minute: Für zusätzliche Abwechslung sorgt das „FIFA 09 Club“-Feature. Als Manager stampft man hier seinen eigenen Verein aus dem Boden und tritt im „10 vs. 10 Be a Pro“ in einer Liga gegen andere Teams rund um die Welt an. Bis zu 50 Personen dürfen sich der Mannschaft anschließen. Und als Manager des Clubs hat man obendrein die Möglichkeit, durch Scouting und den Kauf anderer Spieler sein Aufgebot weiter zu verbessern. Der Multiplayer-Komponente verpasst man somit eine noch stärkere Gewichtung auf das Zusammenspiel der Menschen hinter dem Gampad. Ähnlich wie in der Realität hat ein eingespieltes Team also mitunter einen deutlichen Vorteil, was Kenntnis der Laufwege oder das Verhalten der Kameraden betrifft.

Anzeige

Kommentare (22)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!