Anno 2070: Update 1.01 verfügbar

Neues Feature und Bugfixes

Ubisoft hat heute Update 1.01 für Anno 2070 veröffentlicht.

Damit wird unter anderem das Weltgeschehen-Feature aktiviert, mit dem ihr in regelmäßigen Abständen mit automatischen Updates neue Missionen für besagten Modus erhaltet.

Den Anfang macht beispielsweise das Szenario "Neo Skullz Krise", in dem der Anführer der radikalen Piraten-Splittergruppe Neo Skullz die zivilisierte Welt bedroht. Eure Aufgabe ist es, die Mission im Einzelspieler-Modus zu erfüllen und so Punkte für das Weltgeschehen freizuschalten. Im Gegenzug winken wiederum Belohnungen für die User.

Runterladen könnt ihr euch das Update hier, weitere Infos zum Spiel bekommt ihr in unserem Anno 2070 Test. Nachfolgend findet ihr nun noch die kompletten Patch Notes von Version 1.01.

Die wichtigsten Änderungen

  • Die Stabilität von Mehrspieler-Partien wurde verbessert
  • Die Stabilität der Kampagne wurde verbessert
  • Die Stabilität der Missionen wurde verbessert
  • In seltenen Fällen konnte es passieren, das "F.A.T.H.E.R." in der letzten Mission nicht besiegt werden konnte
  • Die Stabilität von Item-Slots wurde verbessert
  • Ein Spielstand-Fehler, der dazu führte, dass ein Kontor eine nahegelegene Arche aus der Karte löschen konnte, wurde behoben

Weitere Korrekturen

  • Einführungsvideo: E.V.E.s erste Audiomeldung wurde trotz maximaler Lautstärke zu leise abgespielt
  • Die Erfolge-Freischaltung wurde verbessert
  • Selten wurden falsche Warenmengen während des Warenhandels verladen
  • Schadensanimation von Piratenbasis und Sokow Zweigstelle verbessert
  • Beim Beenden von Missionen konnte es dazu kommen, das keine Musik abgespielt wurde
  • Probleme mit Weltrat-Aktionen wurden behoben
  • Das Bedürfnisrad beim Wechsel zwischen Wohnhäusern wurde nicht aktualisiert
  • Zusätzlich eingefügte "Zurück"-Funktion in Untermenüs "Weltstatistik", "Nachrichtenarchiv", "Profildaten" und "Tagesgeschehen"
  • Animation des B 13 Kondor im Schwebe-Modus verbessert
  • Szenario "Return to C.O.R.E.": Häufigkeit der Fruchtbarkeit für Algen erhöht
  • Verschiedene kleinere grafische Fehler wurden behoben
  • Diverse Textüberlappungen & Textfehler wurden korrigiert
  • Probleme mit unverhältnismäßig großen Kampagnen-Spielständen wurden behoben
  • Das Problem, dass u.U. die Seriennummer zweimal angefordert wurde, wurde behoben
  • Probleme bei der Registrierung von ANNO 2070 auf ubisoft.com wurden behoben

Balancing-Anpassungen

  • Anpassung der Freischaltung des "Firebird"-Bombers auf Tech-Stufe "Forscher"
  • Kosten für den Konstruktionsplan des "Hydroelektrischen Staudamms" wurden erhöht auf 5 Generatoren. Zusätzlich wurden 3 Wartungseinheiten und 1 Prototyp zu den Kosten hinzugefügt
  • Kosten der Notfallausrüstung zum Löschen einer Ölplattform wurde reduziert auf 1500 Credits und 20t Werkzeug
  • Kosten der Schmutzwasserpumpe wurde reduziert auf 5000 Credits und 15t Werkzeug
  • Schaden des "Colossus"-Kriegsschiffes erhöht auf 60
  • Schaden der "Colossus"-Wasserbomben erhöht auf 260
  • "Hovercraft" Hitpoints reduziert auf 350, Schaden gegen Schiffe reduziert auf 25, Item-Slots reduziert auf 2, Geschwindigkeitseinbußen bei Beschädigung erhöht
  • Militär-KI optimiert

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading