Reiter von Rohan: Solo-Instanzen und Methallen, schöner als in Skyrim

Der Herr der Ringe Online wächst ein gutes Stück mit den Steppen und Wäldern von Rohan.

Jetzt hat es mich doch erwischt. All die Jahre habe ich mich verweigert, nicht weil ich schlechte Sachen darüber hörte, sondern, weil ich mit Sicherheit wusste, dass sich es lieben würde. Und dass es meine Zeit fressen würde, so wie es meine Passion, seltene Ausgaben des Herrn der Ringe für wenig Geld zu finden, tut. Und wie auch dieses am Ende sehr preiswerte, weil praktisch aussichtslose Unterfangen kostet Der Herr der Ringe Online erst einmal nichts. Wäre ich darin gefangen, würde sich meine eh knappe Freizeit in virtuelle Fußspuren in Mittelerde verwandeln. Das galt es zu verhindern und darin war ich erfolgreich. Bis jetzt.

Dann fragte Warner unschuldig an, ob ich nicht eine kleine geführte Entwicklertour durch das neue Add-on Riders of Rohan mitmachen wollte und ich sagte auch noch zu. Wie ein Drogen-Affiner, der sich einredet, dass von einem Mal ja noch keiner süchtig wurde. Also hotte ich jetzt fröhlich durch Mittelerde, bin gerade mal Level 35 oder so und damit eigentlich unqualifiziert für Die Reiter von Rohan. Das ist nämlich High-Level-Content für Leute ab Stufe 75 und eröffnet euch die Welt des Volkes, das sich am schnellsten als Crossover aus Wikingern und Niedersachsen beschreiben lässt. Erstere stehen auf Methallen, Letztere gelten irgendwie als Pferde-Narren. Immerhin hat ein Gaul es bis in das Wappen geschafft.

Der Herr der Ringe Online: Reiter von Rohan - Trailer

Dies sind auch die beiden wichtigsten neuen Features: Schlachtross und Methalle. Fangen wir mit dem Saufen an. Die Methallen sind große, neutrale Versammlungsorte, an denen Spieler sich austauschen können, ein wenig Rollenspiel betreiben oder auch wichtige NPCs für die Rohan-eigene Metahandlung treffen. Und sie sehen verdammt gut aus. Das ist schöner als Skyrim. Ich war ehrlich erstaunt, was hier aus einer alten Engine gezaubert wurde und auch wenn die Landschaften selbst dabei vielleicht nicht ganz mitziehen, die Hallen sind ein Traum. Von dem halben Dutzend, die mir im Eilverfahren präsentiert wurden, war jede anders, sowohl in ihrer Größe, ihrem Design und vor allem der Atmosphäre, die sie ausstrahlte. Es sind Orte, die man gerne besucht.

Andere Orte, die neu dazukommen sind ... nun ... Rohan halt. Eine riesige Landschaft, stellenweise dicht bewaldet und Ent-verseucht, an anderen Orten einfach nur endlose Grasweiten. Doppelt so groß wie das letzte Add-on, das ich nicht kannte, klingt jetzt etwas unbestimmt, aber hier scheint schon Fläche geboten zu werden. Bei so viel Auslauf will man nicht laufen und angesichts an Level 75 angepasster Monster will man auch kein Pony. Ein Schlachtross muss her und jeder in Rohan hat eins. Es ist die Start-Quest des Add-ons. Das Biest zu zähmen, das ist jedoch ein ganz anderes Thema.

Während meiner Zeit in ­konnte ich das Kontrollgefühl von "Katastrophe" auf "Geht. Irgendwie." verbessern. Dabei entstand durchaus der Eindruck, dass die Entwickler Recht haben könnten, dass jeder etwas braucht, um in das System aus schnellem Vorbeireiten mit wenigen Schlägen gefolgt von teilweise raumgreifenden Wendemanövern hineinzufinden. Ein eigener Fertigkeiten-Baum definiert die erstaunlich zahlreichen Schlacht-Künste zu Pferderücken sowohl für das Tier wie auch den Reiter. Mit dem Ross bekommt ihr nicht einfach nur ein schickes Mount, sondern fast schon einen vollwertigen Charakter, den ihr auch nach Belieben verschönern dürft. Zumindest solange ihr zahlt. Das fiese Lila und viele andere Farben, die das eigene Pferd unverwechselbar machen, gibt es gegen (kleines) Realgeld. Aber dass Pferde ein teures Vergnügen sein können, wenn sie was Besonderes sind, ist ja nichts Neues.

Der eigentliche Plot bleibt noch etwas im Dunkeln, aber angesichts zahlreicher Klein-Konflikte unter den Anführern der Stämme wird es sicher etwas in der Richtung geben. Und die große Instanz zum Schluss ist etwas, was man alleine spielen kann. Man hat festgestellt, dass Lord of the Rings Online von den Meisten nicht in der Gruppe gespielt wird, sondern für sich und diese Leute so nicht in das Vergnügen großer Instanzen-Schlachten kommen. Der finale Kampf hier soll jedoch auch solo bewältigt werden können. Instanz-Loot für Singles, wenn ihr so wollt.

Meine Spielzeit war in Der Herr der Ringe Online zu kurz und in Reiter von Rohan viel zu kurz, um hier jetzt schon Profi-Einschätzungen verteilen zu können, was die Spielbalance und den wirklichen Einfluss der Schlachtrosse angeht. Aber dank des Anfixens vonseiten Warners werde ich zum Release vielleicht schon so weit sein. Bis dahin belasse ich es bei der Einschätzung, dass dies wie sehr guter High-Level-Content aussieht. Ein großes Land voller sehr schöner Methallen, legendärer Orte wie die Argonath und ein Schlachtross noch oben drauf. Klingt gut für mich. Und jetzt muss ich weiterspielen. Mittelerde rettet sich nicht von allein.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading