Nintendo muss die NX den Konsumenten besser verkaufen, sagt Nintendos Fils-Aime

Sie müssen verstehen, was sie einzigartig macht.

Aus Fehlern kann man lernen. Das sieht man auch bei Nintendo so und will die gleichen Fehler, die man bei der Wii U gemacht hat, zum Launch der NX nicht wiederholen.

1

„Wann immer wir eine neue Plattform oder ein wichtiges neues Spiel veröffentlichen, lernen wir etwas dabei", so Nintendo of Americas Reggie Fils-Aime im Gespräch mit [a]list.

„Wir analysieren immer, was funktioniert hat und was nicht. Und natürlich haben wir das auch bei der Wii U gemacht, wobei wir weiterhin glauben, dass der zweite Bildschirm als Innovation ein interessantes Konzept war."

„Eines der Dinge, die wir beim NX-Launch besser machen müssen, ist die Kommunikation und die Positionierung des Produkts. Wir müssen den Leuten verständlich machen, was sie einzigartig macht und was das für das Spielerlebnis bedeutet", erklärt er.

„Und wir müssen unsere Software besser planen, damit wir fortwährend tolle neue Spiele haben, um wiederum mehr und mehr Leute dazu zu motivieren, sich die Hardware und die Software zu kaufen. Das sind die wichtigsten Lektionen."

„Man muss sicherstellen, dass die Leute das Konzept verstehen, dass man viele tolle Spiele hat. Und wenn das der Fall ist, läuft es meistens gut."

Dem gleichen Weg wie Sony und Microsoft müsse man dabei nicht folgen, sagt er: „Nintendo hat den passenden Ruf, sein eigenes Ding zu machen. Was auch immer Microsoft und Sony also tun, ist allein ihre Sache."

„Wir werden zum angemessenen Zeitpunkt mehr und mehr über die NX sprechen. Für uns geht es um die richtige Kommunikation zur richtigen Zeit. Wir glauben, dass wir einige Spiele haben, die unser Momentum in diesem Weihnachtsgeschäft aufrechterhalten werden. Und wir glauben, dass wir ein starkes Konzept für die NX haben, das wir in Zukunft vorstellen werden."

Erscheinen soll die NX weltweit im März 2017, Gerüchten zufolge wird das Gerät im September vorgestellt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (20)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (20)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading