Das Mysteriöse Pokémon Genesect wird ab dem 2. November verteilt

Bei GameStop und Toys'r'Us.

Das nächste Mysteriöse Pokémon wird ab dem 2. November verteilt.

1

Ab diesem Tag bekommt ihr Genesect kostenlos in Filialen von GameStop oder Toys'r'Us. Dort könnt ihr euch den jeweiligen Flyer mit den Code für Genesect abholen. In GameStop-Filialen bekommt ihr das Pokémon auch über die Nintendo Zone.

Verfügbar ist Genesect dann für Pokémon Omega Rubin, Pokémon Alpha Saphir, Pokémon X oder Pokémon Y.

„Genesect ist das Paläozoikum-Pokémon, das zuerst 2010 in Pokémon Schwarz und Pokémon Weiß erschienen ist. Es ist ein Käfer- und Stahl-Pokémon aus dem Altertum. Das bösartige Team Plasma modifizierte es und pflanzte ihm am Rücken eine Kanone ein. Genesect kann vier verschiedene Module tragen. Jedes dieser Module hat eine andere Farbe und ändert den Typ seiner Attacke Techblaster", heißt es.

Seine Merkmale sehen wie folgt aus:

  • Level: 100
  • Typ: Käfer/Stahl
  • Fähigkeit: Download
  • Attacken: Techblaster, Magnetbombe, Solarstrahl, Ampelleuchte

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading