Remaster von Turok 2 jetzt auf PC erhältlich

Dinos gehen immer. Oder?

Vor zwei Jahren erschien von den Night Dive Studios ein Remaster des ersten Turok: Disnosaur Hunter auf dem PC. Jetzt folgt der zweite Teil, Seeds of Evil. Ob der auch diesmal in erster Linie ein nachträgliches Argument FÜR all den Nebel liefert, der das Original durchzog?

Turok 2 erschien erstmals 1998 und machte vor allem wegen der Unterstützung der 4MB-Speichererweiterung für das N64 von sich reden, mit der man das Spiel in schärferer Auflösung (dafür aber mit schlechterer Bildrate) genießen durfte. Sechs Level, 35 Feindtypen und wunderbar durchgeknallte Waffen warten auf euch.

Verbesserte Grafik und KI und sogar neue Gameplay-Mechaniken stehen auf dem Steckbrief des Remakes. Diesmal soll es möglich sein sich an Kanten hochzuziehen. Dazu gesellen sich neue Multiplayer-Modi, unter anderem der Modus "Last Turok Standing".

Dazu kleinere Quality-of-life-Verbesserungen wie die Möglichkeit, jederzeit zu speichern und zu laden.

Aktuell ist Turok auf Steam für 14,99 zu haben. Was denkt ihr? Traut ihr euch die Memory Lane hinunter oder behaltet ihr das Spiel lieber in Erinnerung, wie ihr es damals mochtet (wenn ihr es mochtet).

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading