Endlich neue Details zu Story und Charakteren von Beyond Good & Evil 2

"Jade ist sehr mysteriös."

Im Rahmen eines Livestreams zu Beyond Good & Evil 2 hat Ubisoft neue Details zu den Charakteren, den Schiffen und der Geschichte des Nachfolgers zum ewigen Lieblingsspiel bekanntgegeben.

Im Stream unterhielten sich Creative Director Michel Ancel, Senior Producer Guillaume Brunier und Narrative Director Gabrielle Shrager eine gute Stunde über die Entwicklung des Sequels.

Viel wurde über die Erschaffung der Tier-Mensch-Hybriden gesprochen, während das Modellsystem hinter dem Verschmelzen und Mensch und Tier mit In-Engine-Material präsentiert wurde. Hai-, Nashorn-, Tiger und Elefant wechselten Körperbau und Geschlecht

1
6
7
Concept Art der Hybridwesen, sowie das Tool, mit dem sie erschaffen wurden.

Auch die mannigfaltigen Raumschiffe und die Möglichkeiten, sie zu verändern und anzupassen, wurden gezeigt.

10
11
12
13
Concept Art der Raumschiffe.

Ancel sprach außerdem darüber, dass das Spiel zwar alleine spielbar ist, aber dem Team sei daran gelegen, dass man es mit Freunden zusammenspiele.

"Es ist Teil der Geschichte, die man selbst erzählt, während man mit Freunden zusammenkommt und spielt", ergänzt Brunier. Gleichzeitig schränkt er ein, dass es sehr wohl traditionell erzählte, emotionale Geschichten zu erleben gibt, "mit Anfang, Mitte und Ende und starken Charakteren."

Ancel beschrieb eine Geschichte den Schimpansenmenschen Knox betreffend, den man schon im ersten Trailer sah. So wird man etwa seinen Planeten aufsuchen und seine Familie treffen können, die ihm sogar ähnlich sehe. Das sei auf die Engine zurückzuführen, die es berücksichtigt, wenn Figuren "DNA" teilen.

Eine weitere Spezialität der Technik, auf der das Spiel basiert sei der nahtlose Übergang zwischen Umgebungen unterschiedlicher Dimensionen. So soll man von einem kleinen Teehaus in irgendeiner Stadt wohl ohne Ladezeiten zu einem gigantischen Raumschiff im Weltall aufbrechen können, wie das im E3 Trailer zu sehen gewesen sei.

9
3
2
Umgebungs-Concept-Art.

"Seit der E3 hat sich unsere Teamgröße beinahe verdreifacht", erzählt Brunier. "Das Spiel kam gut an. Wir brauchen mehr und mehr Leute, um es zu schaffen. Wir konzentrieren uns daher gerade darauf, noch mehr Leute hinzu zu gewinnen. Der Hauptfokus derer, die schon am Spiel Arbeiten ist aktuell, eine echte, lebhafte Stadt zu bauen, die man erkunden kann."

Dabei handelt es sich um die Stadt, die man im E3 Trailer sah.

Am Ende des Streams beantworteten die Entwickler einige Fan-Fragen. Als erstes ging es darum, ob Beyond Good & Evil 2 schon immer ein Prequel sein sollte. Dies verneinte Ancel.

"Die erste Idee zu BG&E war, eine Trilogie zu machen", so Ancel. "Aber als wir anfingen, uns über das nächste Spiel der Reihe Gedanken zu machen, fanden wir ihre Welt so groß und dicht, dass es eine Schande wäre, nicht über ihre Ursprünge zu reden. Wer ist Jade, sie ist sehr mysteriös. Sie hat eine dunkle Seite. Wir wollen tiefer in diese Dinge eintauchen."

Dass man irgendwann wieder vorwärts in der Zeitlinie springt, stellte er ebenfalls in Aussicht: "Wir werden uns weiter durch diese Episoden bewegen, die Geschichten dieser Welt. Aber wir wollten mit einem Prequel beginnen."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading