Das Ende für Battleborn: Gearbox zieht den Stecker

Geht im Januar 2021 für immer offline.

Gearbox hat die letzte Phase seines Shooters Battleborn eingeläutet. Oder anders gesagt: Man zieht den Stecker.

Bis es dazu kommt, dauert es aber noch eine Weile, denn erst im Januar 2021 ist geplant, die Server abzuschalten.

Trotz durchaus guter Kritiken gelang dem Mix aus FPS und MOBA nie der große Durchbruch, überschattet wurde der Launch des Spiels von Blizzards Overwatch, das sich klar gegen Battleborn durchsetzte.

Battleborn_Gearbox_zieht_den_Stecker
Es geht auf das Ende zu.

Ein Jahr später wechselte Gearbox zum Free-to-play-Modell, um mehr Spieler anzusprechen, was aber ebenso wenig von großem Erfolg gekrönt war. Monate später verkündete das Studio, dass es keine Updates mehr für Battleborn geben werde.

Und in etwas mehr als einem Jahr zieht man jetzt also den Schlussstrich. Ab Januar 2021 ist Battleborn nicht mehr spielbar.

Premium-Währung für das Spiel lässt sich ab dem 24. Februar 2020 nicht mehr kaufen, noch vorhandene Währung kann bis zum Ende investiert werden. Ab sofort ist der Titel darüber hinaus nicht mehr zum Kauf erhältlich.

"Wir sind extrem stolz auf die Arbeit, die in dieses Spiel geflossen ist, und möchten unsere Anerkennung für all die Fans zum Ausdruck bringen, die uns unterstützen", schreibt Gearbox auf Twitter.

Quelle: 2K, Twitter

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading