Greedfall: Kein kostenloses PS5-Upgrade für Besitzer der PS-Plus-Version

Einmal kostenlos ist genug.

Wer sich das Rollenspiel Greedfall kostenlos mit PlayStation Plus gesichert hat, erhält nun kein kostenloses Upgrade für die PS5.

Im Zuge der neuen Gold Edition hat das Spiel Upgrades für PlayStation 5 und Xbox Series X/S erhalten. Und die sind im Grunde kostenlos, wenn ihr das Spiel bereits gekauft habt.

Nur eben nicht für die, die es sich mit ihrem PS-Plus-Abo holten, wie der offizielle Twitter-Account des Spiels bestätigte.

Die PS-Plus-Version lässt sich allein über die Abwärtskompatibilität auf der PS5 spielen und kommt so nicht in den Genuss der Verbesserungen und Optimierungen.

Auf Twitter zog dies eine Reihe von wenig erfreuten Kommentare von Nutzern und Nutzerinnen nach sich. Publisher Focus Home Interactive bestätigte gegenüber VG247, dass dies so beabsichtigt ist, gab darüber hinaus aber keinen weiteren Kommentar dazu ab.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass dies auf der PlayStation 5 der Fall ist. Square Enix hatte zuvor bei der PS-Plus-Version von Final Fantasy 7 Remake für die PS4 angegeben, dass diese kein kostenloses PS5-Upgrade erhält.

Greedfall_PS5_Upgrade
Mit PS Plus bleibt ihr bei der alten Version.

Um die PS5-Version zu erhalten, müssten interessierte Spieler und Spielerinnen also die neue Gold Edition von Greedfall kaufen. Eine günstigere Upgrade-Option gibt es nicht.

Für das Next-Gen-Upgrade verspricht Entwickler Spiders unter anderem 4K-Auflösung, verbesserte Grafik, schnellere Ladezeiten sowie einen Performance-Modus mit 60fps. Auch frühere Spielstände lassen sich auf die neuen Konsolen übertragen.

Gleichzeitig mit der Gold Edition erschien zudem noch der neue DLC "The De Vespe Conspiracy", der euch in eine neue Region der Spielwelt mit neuer Geschichte führt. Dort erwarten euch unter anderem neue Gegner sowie eine neue feindliche Fraktion.

Ursprünglich erschien Greedfall im September 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading