Zusätzlich stehen diverse Deathmatch und Taktikvarianten auf dem Programm, bei denen Ihr gegnerische Gang-Reviere einnehmt, gemeinsam Aufträge für einen Mafia-Boss ausführt oder schlicht in einem Rennen antretet. Vom kurzen Spaß zwischendurch bis hin zu komplexen Coop-Aufgaben steht hier eine breite Palette zur Verfügung, die Euch für viele Wochen beschäftigen kann. Selbst das einfache Deathmatch bekommt durch den optionalen Einsatz der Polizei und die komplexe Spielwelt eine ganz besondere Note.

Ob Ihr Euch gemeinsam ein Auto schnappt und den Gegner in Grund und Boden rammt oder Euch harte Stellungsgefechte auf einem Parkplatz liefert, das Spielgefühl entscheidet sich deutlich von der Konkurrenz. Besonders beeindruckend sind Coop-Missionen wie Bombenanschlag, in denen Ihr gemeinsam im Team einen Transporter überfallen müsst, dann eine Bombe klaut, um sie anschließend einer rivalisierenden Bande in das Hauptquartier zu schmuggeln. Besonders auf dem höheren Schwierigkeitsgrad muss Eure Gang perfekt zusammenarbeiten, um hier einen Erfolg zu erzielen.

Vor jeder Partie könnt Ihr neben dem Schwierigkeitsgrad auch noch diverse Einstellungen vornehmen. So könnt Ihr das Auto-Aiming abschalten, die Polizei deaktivieren oder die Teamgröße definieren. Rockstar hat also auch beim Multiplayer keine halben Sachen gemacht und liefert ein Mehrspieler-Erlebnis, das die geniale Einzelspieler-Kampagne sinnvoll ergänzt. Selbst Multiplayer-Schwergewichten wie Halo 3 oder Call of Duty 4 könnte GTA IV damit gefährlich werden. Mal abwarten, wie viele Fans sich für den umfang- und abwechslungsreichen Multiplayer begeistern können. Mich hat er auf jeden Fall voll und ganz überzeugt.

9
Anfangs reicht noch ein Baseballschläger, um für Ruhe zu sorgen.

Mit dem Aufzählen der Feature-Liste, der diversen Radiosender, ein Fake-Internet mit Partner-Vermittlung, der Nebenjobs und den vielen kleinen Details könnte man noch mehrere Seiten füllen. Grand Theft Auto IV bietet den gleichen Umfang wie die Vorgänger, auch wenn komplett durchgeknallte Sachen angesichts des deutlich realistischeren Szenarios wegfallen. Erwähnenswert ist die Arbeit als Verbrechensbekämpfer, bei der Ihr einen Polizeiwagen stehlt und im Polizeicomputer nach gesuchten Verbrechern und aktuellen Straftaten fahndet.

Auch das detaillierte Wettersystem, das sich sogar auf den Wellengang auswirkt, ist mehr als ein nettes Gimmick. Zusammen mit dem wohl schönsten Wasser der Spielgeschichte macht es jede Bootsfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis und setzt der einmaligen Atmosphäre die Krone auf.

Zu guter Letzt kommt man nicht drumherum, auf die Unterschiede zwischen den beiden Versionen einzugehen. Kurz zusammen gefasst: Es ist Geschmackssache, für welche Variante man sich entscheidet. Während auf der Xbox 360 die Farben etwas kräftiger sind, Kanten und Texturen etwas klarer wirken und Ihr im Herbst mit zusätzlichen Episoden rechnen könnt, liefert die PS3 minimal kürzere Ladezeiten, etwas weniger Pop-Ups und klarere Schatten – dafür müsst Ihr das Spiel 5 Minuten lang installieren. Ich weiß, klingt in Anbetracht der Spielzeit etwas lächerlich. Da der aktive Filter und die Tageszeit einen gewaltigen Unterschied machen, fällt es recht schwer, ein finales Urteil zu treffen. Unterm Strich werdet Ihr auf beiden Konsolen glücklich, nur die exklusiven Episoden könnten für Hardcore-Fans einen Unterschied machen.

10
Dank dem neuen Zielsystem könnt Ihr den Fahrer ausschalten, ohne den Wagen zu zerstören.

Die Vorgänger waren für mich immer nur abgedrehte Spielwiesen, auf denen ich meine chaotische Ader ausleben konnte. Die Kampagne habe ich nur so weit verfolgt, bis das gesamte Stadtgebiet freigeschaltet war. Orientierung und Bedienungskomfort waren nur mittelmäßig und die vielen kleinen Mängel haben mir das einmalige Spielerlebnis vermiest. Bei Grand Theft Auto IV ist alles anders. Die Geschichte ist so gelungen, dass ich den eigentlichen Star des Spiels, die Spielwelt, erst einmal links liegen lasse.

Selten hab ich so einen charismatischen Hauptcharakter wie Niko getroffen, der mir mit seinem trockenen Humor und seiner stoischen Art sofort ans Herz gewachsen ist, selten konnten mich so viele Teilbereiche einer Spielwelt in ihren Bann ziehen und selten war ich so davon überzeugt, dass ein Titel 10 Punkte verdient hat.

Klar, auch Grand Theft Auto IV ist nicht perfekt. Ob die schwammige Federung der Fahrzeuge, die zum Teil etwas einfallslosen Missionen, das nicht immer perfekte Auto-Aiming oder das seltsame Speichersystem in den Missionen, wer meckern möchte, findet auch hier genug Angriffsfläche. Natürlich wäre es noch schöner, wenn man alle Gebäude betreten und man mit einer Rakete zum Mars fliegen könnte. Angesichts der gewaltigen Aufgabe, die Rockstar hier gemeistert hat und der Qualität des Endergebnisses, sind das aber alles Kleinigkeiten. Grand Theft Auto IV ist ein Meilenstein! Punkt. Aus. Ende!

10 /10

Grand Theft Auto IV steht ab morgen im Laden. Greift zu! Anmerkung: Eine Komplettlösung folgt in den nächsten Tagen. Wer bis dahin ein wenig Hilfe braucht, kann sich mit den GTA IV-Cheats vergnügen.

Anzeige

Kommentare (93)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Auch Rockstar-Spiele von Abschaltung der GameSpy-Server betroffen

Einige behalten ihre Online-Funktionen, andere nicht.

Bereits rund 29 Millionen Exemplare von Grand Theft Auto 5 ausgeliefert

Damit hat man schon den Vorgänger übertroffen.

Eurogamer.de Frühstart - 29.11.2012

GTA-Sale im PlayStation Store, SOE warnt vor Nutzung von Mods in PlanetSide 2 and Baldur's Gate: EE erhältlich.