Medal of Honor: Above and Beyond - VR-Spiel erfordert dicken PC mit 180 GB Speicherplatz

SSD ist scheinbar essenziell.

  • Die Anforderungen für Medal of Honor VR fallen recht hoch aus
  • Dabei handelt es sich quasi um hoch angesetzte Mindestanforderungen
  • Laut Oculus könnte auch schlechtere Hardware reichen, mit Einschränkungen

Die Anforderungen für Respawns kommendes VR-Spiel aus der Medal-of-Honor-Reihe, Above and Beyond, stehen fest - und diese sind ganz schön anspruchsvoll. Der Virtual-Reality Shooter erscheint am 12. Dezember 2020 für den PC, benötigt zum Spielen allerdings zusätzlich noch ein HTC Vive, Oculus Rift oder Valve Index. Die Anforderungen für den Titel wurden nun auf der Steam-Seite des Spiels aufgelistet und lauten wie folgt:

  • 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem
  • Betriebssystem: Windows 10
  • Prozessor: Intel i7 9700K oder höher
  • Speicher: 16 GB RAM
  • Graphiken: Nvidia RTX 2080 oder höher
  • Storage: 180 GB verfügbarer Speicherplatz

Bei "64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem" handelt es sich um die einzige Zeile, die unter Mindestanforderungen steht. Es ist daher anzunehmen, dass man für ein optimales Spielerlebnis sogar mehr als die angegebenen Anforderungen braucht und das ist ganz schön ordentlich. Eurogamer.net hat diese Zahlen mal mit einem anderen aufwendigen VR-Shooter verglichen: Half-Life: Alyx. Dabei kam man zu dem Ergebnis, dass Medal of Honor einen leistungsfähigeren Prozessor, mehr Speicher und eine bessere Grafikkarte braucht, als die Minimalanforderungen des bisherigen Vorzeige-VR-Spiels.

Wie Respawn im Gespräch mit Polygon erklärte, braucht Above and Beyond allerdings zum Entpacken und Installieren sogar ganze 340 GB Platz, bevor es letztlich erst auf die genannten 180 GB zusammenschrumpft. Mike "Mdoran" Doran von Occulus äußert sich zu den Anforderungen auf Reddit, dass man das Spiel möglicherweise auch mit schlechterer technischer Ausstattung spielen könne, es dann aber nicht ganz optimal laufen würde - eine SSD sei dabei allerdings essenziell. Er sei sich demnach bewusst, dass die genannten Anforderungen relativ hoch ausfallen würden.

Klingt, als hätte man uns da Werte geliefert, die irgendwo um die Mindestanforderungen herum liegen, um auf Nummer sicher zu gehen. Mdoren sag dazu noch: "Der Grund, warum wir empfohlene Anforderungen haben, ist, dass wir zuversichtlich sind, dass sie den Spielern über das ganze Spiel hinweg eine gute Erfahrung bieten werden. Leute mit einer Hardware, die diesen Anforderungen nicht entspricht, können trotzdem spielen, aber ihre konkrete Leistung wird von einer Reihe anderer Faktoren abhängen, z. B. davon, welche Stelle des Spiels gespielt wird, welches Headset sie benutzen usw."

Medal of Honor: Above and Beyond versetzt einen in ein Europa im Zweiten Weltkrieg - von historischen Ereignissen inspiriert. Es wird darin sowohl eine erzähllastige Einzelspieler-Kampagne als auch Multiplayer-Szenarien geben. Ab dem 12. Dezember 2020 könnt ihr euch das Spiel auf Steam oder der Plattform von Oculus Rift holen - sofern euer PC die knackigen Anforderungen mitmacht. Wie viel es genau kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading