Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sin & Punishment: Macher erklären interessante Namensfindung des Spiels

Inspiriert durch Perfect Dark

In Kürze wird Treasures Sin & Punishment: Star Successor für die Wii erscheinen. Grund genug für Nintendos Präsident Satoru Iwata, im Rahmen seiner "Iwata Asks"-Reihe mit den Machern des Spiels zu sprechen, unter anderem auch über die interessante Namensfindung für das Spiel.

"Zuerst verwendeten wir den Titel Glass Soldier während der Entwicklung", erklärt Nintendos Hitoshi Yamagami. "Weil der Hauptcharakter zerbrechlich ist, wie Glas", ergänzt Treasures Präsident Masato Maegawa.

Yamagami weiter: "Zu dieser Zeit wurde einer der von der Entertainment Analysis and Development Division entwickelten Titel als Red and Black bezeichnet."

Red and Black wurde später als Perfect Dark auf den Markt gebracht.

"Red and Black war der Arbeitstitel während der Entwicklung. Letztendlich verkaufte man es als Perfect Dark, aber wenn Red and Black in Ordnung war, warum dann nicht auch Sin & Punishment?", so Yamagami.

"Ich war überrascht [lacht]", sagt Maegawa über den Zeitpunkt, als er zum ersten Mal den Namen hörte. Treasures Director Atsumoto Nakagawa war hingegen nach eigenen Angaben "froh".

"Einer der anderen Kandidaten war ziemlich wild. Ich glaube, es war Dark Apocalypse", erklärt er.

"Nein, es war Dark Wasteland", fügt Art Director Yasushi Suzuki hinzu. Nakagawa: "Zu dem Zeitpunkt wollte ich wirklich nicht, dass es Wasteland wird."

Während man dann den Namen Sin & Punishment verwendete, fand man laut Maegawa immer mehr Gefallen daran.

"Hätten wir es als Glass Soldier veröffentlicht, hätte der Titel die Leute meiner Meinung nach nicht so sehr gepackt wie Sin & Punishment", sagt Maegawa.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare