Eurogamer.de

Sony schließt die Evolution Studios

Update: 'Driveclub wird weiterleben.'

Update (23.03.2016): Wie geht es jetzt mit Driveclub weiter?

Eine gute Frage. Auf Twitter schreibt Community Manager Jamie Brayshaw jedenfalls, dass „Driveclub weiterleben wird“, nämlich beim PlayStation-Team.

Unklar ist allerdings, was das nun genau bedeutet. Ob es noch weitere DLCs oder womögliche eine Fortsetzung geben wird ist derzeit ebenso wenig bekannt wie Sonys Pläne hinsichtlich der VR-Version von Driveclub.

Originalmeldung (22.03.2016): Nachdem Microsoft Anfang des Monats seine Pläne für die Schließung der Lionhead Studios bekannt gab, hat Sony heute angekündigt, dass man die ebenfalls in England ansässigen Evolution Studios schließen wird.

1

Sony zufolge versucht man, die Mitarbeiter bei anderen Projekten unterzubringen, mit Entlassungen sei aber zu rechnen.

Bereits 2015 hatte es Entlassungen bei Evolution gegeben und der Fokus des Studios lag darauf, Driveclub als Service weiter mit neuen Inhalten zu versorgen.

Laut Sony wurde die Entscheidung im Zuge einer Prüfung aller aktuellen Projekte und Pläne für die kurz- und mittelfristige Zukunft getroffen.

Man tue dies regelmäßig, um sicherzustellen, dass man „hochqualitative, innovative und kommerziell erfolgreiche Projekte" entwickeln kann. Für Evolution sah man hier wohl keine Zukunft mehr.

Mehr als zehn Jahre war Evolution ein Teil der SCE Worldwide Studios, entwickelte neben Driveclub auch WRC und Motorstorm.

Das einst als PS4-Launch-Titel angekündigte Driveclub verspätete sich bis 2014 und hatte einen desaströsen Start, bis zum heutigen Tag hat Evolution aber umfangreiche Verbesserungen am Spiel vorgenommen.

Überraschend ist die Schließung auch in Anbetracht der Tatsache, dass Evolution an einer VR-Version von Driveclub arbeitete, die erst kürzlich der Presse vorgeführt wurde.

Anzeige

Kommentare (19)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!