Eurogamer.de

Pokémon Go - Fundorte und Biome der Pokémon (Gen 2 und 1)

Erfahrt, wo ihr welches Pokémon finden könnt und was es mit den Biomen auf sich hat.

Wie euch sicher bekannt ist, ging man bislang davon aus, dass bestimmte Pokémon und bestimmte Typen von Pokémon auch an bestimmten Fixpunkten in der realen Welt spawnen - beispielsweise Unlicht-Pokémon in Kinos, Theatern oder Opernhäusern oder Feen bei Kirchen, Wahrzeichen und Denkmälern. Diese Annahme hat sich allerdings als nicht ganz korrekt herausgestellt. Das habt ihr vermutlich auch selbst schon des Öfteren bemerkt, wenn an einem solchen Ort nicht die erwarteten Pokémon auftauchen oder euch ganz andere vor der Nase herumtanzen.

Die Biome sollen nun die Erklärung dafür liefern, denn von ihnen hängt es ab, wo welche Pokémon erscheinen. Der Begriff "Biome" ist noch relativ neu in Pokémon Go. Die damit zusammenhängende Mechanik ist bei Weitem noch nicht in seiner Gänze erfasst, da es ein sehr komplexes Thema ist und unzählige Datensätze durchgewühlt werden müssen. Dennoch, die Biom-Mechanik liefert eine deutlich bessere Erklärung ab, wo welche Pokémon gefunden werden können. Auf dieser Seite wollen wir euch den Begriff Biom erläutern, ohne gleich in die ganzen ermüdenden technischen Einzelheiten verfallen. Zudem verraten wir euch die bisherigen Erkenntnisse, in welchen Biomen welche Pokémon zu finden sind.

Was ist ein Spawnpunkt und was ein Biom?

Fangen wir mit dem Wichtigsten an: Was versteht man unter einem Spawnpunkt und unter dem Begriff Biom?

Spawnpunkte = Sind fixe Stellen an denen ein oder mehrere Pokémon erscheinen. Es können sowohl einzelne Spawnpunkte in der realen Welt vorkommen, als auch mehrere Spawnpunkte in unmittelbarer Nähe zueinander.

Biome = Denkt bei Biomen nicht an eine bestimmte Umgebung in der realen Welt oder an einen bestimmten Terrain-Typ. Viel mehr ist es eine Eigenschaft eines Spawnpunkts, die bestimmt, welches Pokémon oder welchen Typ Pokémon der Spawnpunkt erscheinen lässt. Stellt es euch wie einen Bereich auf der Landkarte vor, der alle Spawnpunkte, die darin liegen, dazu zwingt, bestimmte Pokémon erscheinen zu lassen.

amazon37

Nicht genug Pikachu und Co. in eurem Leben? Wenn ihr Pokémon liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de)

Pokémon-Monopoly - Kauft sie alle!

Wenn die Akkus leer sind, fangt einfach weiter die kleinen Biester.

Es gibt aber noch viel mehr zu Pokémon, zum Beispiel:

Ein echter Klassiker: Pikachu als Kuscheltier! Braucht man einfach.

Startet mit dem Original: Pokémon Staffel 1: Indigo Liga - 6 DVD Set

Ein Beispiel zum besseren Verständnis: Ein Spawnpunkt, der die Eigenschaft des "Wasser-Bioms" hat, wird hauptsächlich Pokémon des Typs Wasser erscheinen lassen, völlig unabhängig davon, ob sich der Spawnpunkt in der realen Welt in der Nähe irgend eines Gewässers befindet. Allerdings - und das ist der Grund, wieso die bisherigen Fundorte oftmals nicht mit den Tatsächlichen übereinstimmten - neigen diese Spawnpunkte dazu, verstärkt an bestimmten Stellen in der realen Welt zu erscheinen. Auf unserem Beispiel gemünzt, treten die Wasser-Biom-Spawnpunkte besonders häufig in der Nähe von Gewässern in der realen Welt auf.

Jedoch sind die bestimmten Punkte noch lange keine Garantie dafür, das dort sicher die entsprechenden Biom-Spawnpunkte zu finden sind. So muss an einem Gewässer in der realen Welt nicht unbedingt ein Wasser-Biome-Spawnpunkt mit Wasserpokémon zu finden sein. Genauso gut kann es auch einfach nur ein ganz gewöhnlicher Biom-Spawnpunkt sein, aus dem andere Pokémon erscheinen. Theoretisch könnte ein Wasser-Biom-Spawnpunkt (oder jeder andere Spawnpunkt) in der realen Welt auch bei einem Wald, Parkplatz, Wohngebiet oder sonst irgendwo sein - allerdings ist die Wahrscheinlichkeit dafür erheblich geringer.

Weitere Tipps und Tricks zu Pokémon Go:

Pokémon Go Tipps - Die große Übersicht

Pokemon Go: Arena-Update: Kämpfen, Motivationsanzeige, Belohnungen

Pokemon Go: Arena besetzen und einnehmen, Orden und Arena-Münzen freischalten

Pokémon Go - Alles über Raids: wie sie funktionieren, wie ihr sie findet, Level, Belohnungen und mehr

Pokémon Go - Evoli Entwicklung zu Nachtara, Psiana, Blitza, Aquana oder Flamara

Pokémon Go - Buddy (Kumpel) Liste km und wechseln

Pokémon Go - Eier Liste 2 und 1 Generation (2km, 5km, 10km), Ei ausbrüten

Pokémon Go - Entwicklung mit Special Items: Sonnenstein, Metallmantel, King-Stein, Up-Grade, Drachenschuppe

Pokémon Go - Neue Gen 2 Pokémon Liste der Johto-Region und wie ihr sie bekommt

Pokémon Go - Neue Beeren: Wofür Nanabbeeren, Sananabeeren und Himmihbeeren gut sind und wo ihr sie bekommt

Pokémon Go - IV und WP Rechner/Calculator, Rangliste stärkstes und bestes Pokémon Gen 2 und 1

Pokémon Go - Die besten und stärksten Attacken: Liste nach DPS (Gen 2 und 1)

Pokémon Go - Bewertungssystem: So funktioniert es, das bedeuten die Sätze der Trainer

Pokémon Go - Was sind WP oder Wettkampfpunkte, wie man die KP auffüllt und die WP berechnet

Pokémon Go - EP Liste, Trainer schnell leveln, Glücks-Eier richtig nutzen

Pokémon Go - Entwicklung: Pokémon richtig entwickeln und mit Power-Ups leveln

Pokémon Go - Sternenstaub sammeln und Bonbons farmen, Liste der Entwicklungskosten

Pokémon Go - Seltene und legendäre Pokémon, die Fundorte und besten Wege sie zu bekommen

Pokémon Go - Arena: Kämpfen, Prestige erhöhen, Trainieren, Strategien, Arena erstellen

Pokémon Go Server down: Lösungen für Serverstatus, GPS Probleme, Abstürze und andere Fehler in Pokémon Go

Pokémon Go: Den Namen ändern, das Aussehen verändern und das Team wechseln

Pokémon Go - Curveball richtig werfen, fabelhafte Würfe landen

Pokémon Go - Alle Medaillen und die Bronze, Silber und Gold Voraussetzungen

Pokémon Go Cheat - Trainer und Arena Powerleveln: 1,5 Millionen EP pro Tag mit Bubblestrat-Exploit

Pokémon Go Plus - Hier kann man das Armband kaufen, das ist der Preis, so funktioniert es

Wieso können Pokémon verschiedener Typen im selben Areal erscheinen?

Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst! Soziopathen, Killerdroiden, Sexbomben und Zwiebelritter. Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst!

Das hat mehrere Ursachen. Die wichtigste Begründung ist, ein Biom muss nicht zwingend nur Pokémon desselben Typs spawnen. Genaugenommen ist das nur beim Wasser-Biom zu 99% der Fall. Alle anderen Biome beherbergen die verschiedensten Typen. Beispielsweise finden sich in Berg-Biomen zahlreiche Pflanzen-, Käfer-, Fee-, Gift- und noch andere Pokémontypen wieder.

Zudem kommt es häufig vor, dass sich mehrere Biom-Spawnpunkte in der Gegend befinden und sich gegenseitig "überlappen". So kann es beispielsweise sein, das sich ein Elektro-Biom und ein Wasser-Biom in der realen Welt im gleichen Bereich befinden (und das ist keine Seltenheit). In diesem besonderen Fall, hat das sehr interessante Auswirkungen, denn man hat herausgefunden, dass an genau solchen Stellen die Chance sehr hoch ist, auf Lapras zu stoßen. Vermutlich gibt es noch weitere solcher Fälle.

Zu guter Letzt gibt es noch die Wundertüten-Theorie (Grab Bag). Selbige besagt, dass Biome neben ihren fest zugeordneten Pokémon noch eine bestimmte Chance haben, eine Reihe weiterer Pokémon aus einer "Wundertüte" spawnen. Bei dieser "Wundertüte" handelt es sich um eine Liste, auf der Dutzende Pokémon vermerkt sind, die alle eine sehr geringe Spawn-Chance haben (weniger als 2%). Allerdings gilt es zu beachten, dass nicht alle Biome so eine Wundertüten-Liste haben und nicht alle Biome dieselbe Liste abarbeiten.

Wie helfen Biome bei der Suche nach einem bestimmten Pokémon?

Grundsätzlich kannt jedes x-beliebige Pokémon irgendwo auf der Welt spawnen - die Chance dafür ist nur sehr gering. Das hilft euch bei der Suche nach einem bestimmte Pokémon natürlich nicht gerade weiter. Dafür ist die Chance, ein gesuchtes Monster zu finden, bei einem entsprechenden Biom deutlich höher. Da bestimmte Biom-Spawnpunkte verstärkt an bestimmten Orten in der realen Welt vorkommen, ist es am besten, wenn ihr eure Suche an den Orten beginnt, an denen ein Biom vorkommt, das euer gewünschtes Pokémon spawnen kann. Der nachfolgenden Übersicht könnt ihr entnehmen, welche Biome es gibt, wo sie verstärkt anzutreffen sind und welche Pokémon dort vorkommen.

Welche Biome gibt es, wo sind sie zu finden und welche Pokémon spawnen dort?

Wie Eingangs erwähnt, ist die Mechanik der Biome noch relatives Neuland, weshalb es durchaus zu Abweichungen kommen kann. Bislang wurden sechs verschiedene Biome aufgedeckt, es ist aber recht wahrscheinlich, dass es noch mehr oder zumindest Unterkategorien gibt. Ein weiteres Problem der bislang bekannten Biome ist, das es für die Hälfte davon keine festen Bezeichnungen gibt. So wird das Psycho/Eis-Biom auch als Traumato-Biom (Drowzee-Biom) oder Grusel/Furcht-Biom bezeichnet. Ebenso ist man sich noch nicht bei allen Pokémon sicher, zu welchen Biom sie gehören. Ihr seht also, die Daten zu den Biomen sind noch recht wage, weswegen ihr die nachfolgenden Infos besser noch nicht als "in Stein gemeißelt" betrachtet.

Gewöhnliches Biom

Gewöhnliche Biome findet ihr häufig in Wohngebieten und auf Parkplätzen. Sie kommen von allen Biomen am häufigsten vor und sind bei den Spielern in der Regel als "Niete" angesehen. Das liegt daran, dass in diesen Biomen fast ausschließlich nur schwache und nur wenige seltene Pokémon herumtreiben. Sucht ihr nach einem gewöhnlichen Biom in eurer Umgebung, solltet ihr eure Augen nach Rattfratz, Hornliu und Habitak offen halten, da sie am häufigsten darin vorkommen.

Das Besondere an gewöhnlichen Biomen ist, dass es verschiedene Unterkategorien gibt. Ein paar davon hat man bereits herausgefiltert, es ist aber wahrscheinlich, dass es noch mehr gibt. Allerdings solltet ihr den Unterkategorien nicht zu viel Wert beimessen, denn die bisher erkenntlichen Unterschiede belaufen sich nur auf minimale Unterschiede bei der Spawnchancen derselben Pokémon. Da es aber ohnehin nur schwache Pokémon zu finden gibt, spielt es unterm Strich keine große Rolle, ob Taubsis mit 30% oder 20% Wahrscheinlichkeit spawnen. Gewöhnliche Biome haben in etwa eine 10%ige Chance, ein Pokémon der Wundertüten-Liste zu spawnen (siehe "Wieso können Pokémon verschiedener Typen im selben Areal erscheinen?").

Folgende Pokémon können in gewöhnlichen Biomen erscheinen:

  • Evoli
  • Fukano
  • Habitak
  • Hoothoot
  • Hornliu
  • Ledyba
  • Mauzi
  • Natu
  • Pummeluf
  • Rattfratz
  • Raupy
  • Schlurp
  • Taubsi
  • Traumato
  • Webarak
  • Wiesor
  • Zubat

Wasser-Biom

Wasser-Biome findet ihr verstärkt in der Nähe von kleinen und großen Gewässern (Teiche, Seen, Bäche, Flüsse, Meer, Kanälen, Docks, Häfen, Küstenbereiche, Sumpfland und so weiter). Sie tauchen zwar nicht so häufig auf, wie die gewöhnlichen Biome, sind aber bei Weitem keine Seltenheit. Bislang hat man noch keine Unterkategorien gefunden und es sieht auch nicht danach aus, als ob es welche gäbe.

Wasser-Biome spawnen zu 99% nur Wasserpokémon, wodurch eure Suche relativ schnell von Erfolg gekrönt sein sollte. Am häufigsten kommt Karpador in Wasser-Biomen vor, was es zu einem deutlichen Indikator dafür macht. Wasser-Biome scheinen bislang die Einzigen zu sein, die keine Pokémon von der Wundertüten-Liste spawnen (siehe "Wieso können Pokémon verschiedener Typen im selben Areal erscheinen?").

Folgende Pokémon können in Wasser-Biomen erscheinen:

  • Amonitas
  • Dratini
  • Enton
  • Felino
  • Flegmon
  • Goldini
  • Kabuto
  • Karpador
  • Mantax
  • Quapsel
  • Remoraid
  • Schiggy
  • Sterndu
  • Tentacha

Berg-Biom

Das Wissen über Berg-Biome (auch als Mondberg-Biom bezeichnet) ist noch recht Lückenhaft. Derzeit geht man davon aus, dass sie vermehrt bei hügeligen bis bergigen Landschaften und Orten mit vielen Erhebungen zu finden sind. Häufig sind die Berg-Biome auch nicht so wirklich als solche wahrnehmbar, daher solltet bei der Suche nach ihnen nach Evolis, Zubats, Nidorans und Piepis Ausschau halten. Die wohl interessanteste Gegebenheit von Berg-Biomen ist die Vielfältigkeit an anzutreffenden Pokémon-Typen. Darüber hinaus kann man hier (extrem selten) Dragoran finden, dass das Wasser nach seiner Entwicklung verlassen und die Berge aufgesucht hat.

Folgende Pokémon können in Berg-Biomen erscheinen:

  • Bluzuk
  • Dragoran
  • Evoli
  • Hoppspross
  • Knofensa
  • Larvitar
  • Myrapla
  • Nidoran ♀
  • Nidoran ♂
  • Paras
  • Piepi
  • Raupy
  • Tannza
  • Teddiursa
  • Woingenau
  • Zubat

Elektro-Biom

Elektro-Biome sind vergleichsweise sehr selten. Dafür findet man hier aber interessante, starke und seltene Pokémon. Bislang hat man Elektro-Biome vermehrt an Stränden, Häfen und großen Fußgängerzonen ausmachen können. Sucht ihr nach einem Elektro-Biom, solltet ihr eure Augen vor allem nach Voltobal und Magnetilo offen halten. Zu den bekanntesten Bewohner zählt unter anderem auch Pikachu und Porygon.

Das Besondere am Elektro-Biom ist, dass ihr hier bei bestimmten Bedingungen das sehr seltene Lapras finden könnt. Dafür müsst ihr ein Elektro-Biom finden, dass Nahe an einer großen Wassermasse liegt (Meer, Ozean, großer See/Fluss) und gut von Magnetilo, Voltobal und/oder Muschas bevölkert wird. Als gute Anlaufpunkte haben sich beispielsweise Häfen und Docks an Küstenlinien und größere Städte in der Nähe von großen Flüssen, Seen oder dem Meer erwiesen.

Folgende Pokémon können in Elektro-Biomen erscheinen:

  • Elektek
  • Lapras
  • Magnetilo
  • Pikachu
  • Porygon
  • Sleima
  • Smogon
  • Voltobal

Psycho/Eis-Biom

Der Name für dieses Biom ist nicht wirklich klar, da sich dort von Psycho, Eis, Gift bis hin zu Wasser alles finden lässt. Da Psycho- und Eis-Pokémon aber den größeren Teil ausmachen, nennen wir ihn bis auf Weiteres erst einmal Psycho/Eis-Biom. Zu finden ist dieses Biom vermehrt in Innenstädten. Da hier viele verschiedene Typen zusammentreffen, kann es gut sein, dass es Unterkategorien gibt. Bislang wurden aber noch keine entdeckt. Sucht ihr ein solches Biom, solltet ihr vor allem nach Traumato, Zubat und Nebulak Ausschau halten. Psycho/Eis-Biome haben in etwa eine 30%ige Chance, ein Pokémon der Wundertüten-Liste zu spawnen (siehe "Wieso können Pokémon verschiedener Typen im selben Areal erscheinen?").

Folgende Pokémon können in Psycho/Eis-Biomen erscheinen:

  • Abra
  • Jurob
  • Krabby
  • Muschas
  • Nebulak
  • Quiekel
  • Rossana
  • Schiggy
  • Seeper
  • Sniebel
  • Traumato
  • Zubat

Feuer/Wüsten-Biom

Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst! Soziopathen, Killerdroiden, Sexbomben und Zwiebelritter. Die schrägsten Charaktere, mit denen ihr geredet haben müsst!

Die Feuer-Biome (teilweise auch als Wüsten-Biome bezeichnet) beheimaten vor allem Pokémon des Types Feuer, Boden und Kampf. Leider sind die Biome bei uns in Mitteleuropa anscheinend nur recht spärlich vorhanden. Südlichere Länder sollen es da deutlich besser haben. Bislang ist noch keine Unterkategorie bekannt, allerdings schaut es danach aus, als ob es zwei gibt. Bis das bestätigt oder dementiert ist, fassen wir es aber als Eines zusammen.

Folgende Pokémon können in Feuer/Wüsten-Biomen erscheinen:

  • Abra
  • Chaneira
  • Digda
  • Dodu
  • Fukano
  • Glumanda
  • Hunduster
  • Kapoera
  • Kicklee
  • Kleinstein
  • Machollo
  • Magmar
  • Menki
  • Nidoran ♀
  • Nidoran ♂
  • Nockchan
  • Onix
  • Paras
  • Phanpy
  • Ponita
  • Rettan
  • Rihorn
  • Sandan
  • Schneckmag
  • Tragosso
  • Voltilamm
  • Vulpix

Grasland-Biom

Je nachdem, ob ihr eher ländlich oder in der Stadt wohnt, sind Grasland-Biome leichter oder schwerer zu finden. Sie sind in erster Linie auf bepflanzten Großflächen wie großen Wiesen, Feldern, Wäldern und so weiter zu finden. Ob das Grasland-Biom wirklich ein eigenes Biom ist, und nicht nur eine Unterkategorie von gewöhnlichen Biomen, ist noch nicht ganz klar. Da allerdings Pokémon erscheinen, die nicht in den anderen gewöhnlichen Biomen zu finden sind, scheint es sich um ein eigenes Biom zu handeln. Vor allem Pflanzen- und Käfer-Pokémon sind im Grasland-Biom beheimatet.

Folgende Pokémon können in Grasland-Biomen erscheinen:

  • Owei
  • Tangela
  • Knofensa
  • Myrapla
  • Bluzuk
  • Paras
  • Rettan
  • Bisasam
  • Pinsir
  • Sichlor
Anzeige

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!