Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Ark: Survival Evolved: Kein Server-Wipe und neue Ragnarok-Modifikation

Stattdessen gibt es zusätzliche Server.

Eigentlich hatte Studio Wildcard vor, die PvP-Server von Ark: Survival Evolved aufgrund der jüngsten Schwemme an duplizierten Items zurückzusetzen, allerdings hat man sich nun doch dagegen entschieden.

Das Spiel erscheint am 8. August für PC, PlayStation 4 sowie Xbox One und wird als Standard Edition, Explorer's Edition und Collector's Edition angeboten.

Stattdessen wird es zum Release der Handelsversion einen neuen PvP-Server-Cluster geben, während der Early-Access-Server-Cluster ebenfalls online bleibt.

Gleichzeitig veröffentlicht man dann einen neuen Server-Code und eine neue Infrastruktur, die nötig ist, um solche Hacking-Probleme künftig zu vermeiden.

Die auf dem PC bereits verfügbare Ragnarok-Modifikation kommt unterdessen bald auf PlayStation 4 und Xbox One.

"Dieses wunderschöne neue Spielgebiet steht für alle Spieler von ARK: Survival Evolved kostenlos zur Verfügung und wartet darauf, mit einem Greifen erkundet zu werden. Spieler, die bereits die Ragnarok-Modifikation für Windows PC spielen, können sich auf ein umfangreiches Update mit neuen Arealen und zahlreichen Verbesserungen freuen", heißt es.

Ab dem Release-Tag wird es außerdem private Miet-Server geben. Details dazu und zu Ragnarok lest ihr nachfolgend.

Miet-Server

  • Eine weitere Konsole, um einen dedizierten Server bereitzustellen, wird nicht mehr benötigt
  • Vollständiger Zugriff auf ARKs Custom Server Einstellungen, um eigene Spielregeln zu erstellen
  • ARK Servergruppen ermöglichen das ultimative ARK Erlebnis und erlauben das Reisen zwischen den vier verschiedenen Spielgebieten
  • Sicherheitskopien der Serverdaten ermöglichen risikofreies Experimentieren ohne Datenverlust
  • Bessere Performance durch optimierte Server
  • Die dedizierten Server ermöglichen bis zu 100 Spieler

Ragnarok

  • 144 km² großes Spielgebiet, dass zu Land, zu Wasser und aus der Luft erkundet werden kann
  • Tonnenweise Ressourcen die geerntet und gesammelt werden können
  • Zahlreiche Höhlen in allen Formen und Größen, mit genug Platz für Bauwerke
  • Individuelle Varianten der ARK Kreaturen, sowie spezielle einzigartige Wesen
  • Baumhäuser sind auf einzigartigen Bäumen und Felsen möglich
  • Ausgedehnte Biome, die zähe Kundschafter belohnen
  • Einige der schwierigsten Dungeons warten auf ARK Spieler
  • Ein aktiver Vulkan befreit bei seinem Ausbruch eine hohe Menge an Ressourcen in der Form von Lava-Kristallen
  • Wunderschöne Aussichten und Gebiete, so weit das Auge reicht
  • Heiße Quellen, die Spielern Vorteile bringen, aber beim Ausbruch tödlich sein können
  • Ruinen lassen sich nicht nur Erkunden sondern auch als Basis ausbauen
  • Ein riesiger Ozean mit eigenem Ökosystem
  • Zukünftige Wüstengebiete bieten neue Kreaturen zum Zähmen
  • Bald erhältliche Explorer Notes, die den Schlüssel zu Ragnaroks Geheimnissen und Geschichten enthalten

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare