Easy Studios Ben Cousins: "60-Dollar-Schwelle für Spiele ist Ausbeutung"

"Ist ein harsches Geschäftsmodell"

Ben Cousins, Leiter von EAs Free-2-Play-Team, hat Geschäftsmodelle, die darauf beruhen für spiele 60 Dollar zu verlangen, als "Ausbeutung" bezeichnet.

"Ich kann mir nichts Ausbeuterischeres vorstellen, als all deine Inhalte an die Voraussetzung zu binden, dass jemand 60 Dollar dafür bezahlt", so Cousins im Interview mit Rock, Paper, Shotgun.

"Das ist wirklich ein harsches Geschäftsmodell, wenn man mal objektiv darüber nachdenkt. Was wir machen ist, jedem zu ermöglichen, das Spiel zu spielen und herauszufinden, ob sie es mögen", fügt er hinzu.

"Wenn sie es nicht mögen, können sie es einfach sein lassen und haben keinen Verlust."

Easy Studios ist für Battlefield Heroes und Battlefield Play4Free verantwortlich. Letzteres startet kommende Woche in die offene Betaphase.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading