Nintendo-Chef Satoru Iwata ist davon überzeugt, dass die Wii U auch Hardcore-Gamer ansprechen wird. Gleichzeitig gab er zu, dass die Wii weitestgehend als "Casual-Gerät für Familien" betrachtet wird.

Er hofft, dass besonders Features wie die HD-Grafik dafür sorgen, dass man die Wii U nicht in den Casual-Bereich schiebt.

"Kurz nach Veröffentlichung der Wii betrachteten die Spielepresse und begeisterte Spieler die Wii als Casual-Gerät für Familien, während die Konsolen von Microsoft und Sony als relativ ähnlich betrachtet wurden und eher die leidenschaftlichen Spieler ansprechen würden", erklärt er in der jüngsten Ausgabe von Iwata Asks.

Die Wii habe es demnach nicht geschafft, genügend Hardcore-Gamer zufriedenzustellen.

"Ich glaube nicht, dass die Wii die Bedürfnisse jedes einzelnen Spielers zufriedenstellen konnte. Das ist etwas, was wir lösen wollen", sagt er. "Die allgemeine Vorstellung, dass Nintendo casual ist, steigerte sich mit der Zeit."

Shigeru Miyamoto glaubt unterdessen, dass insbesondere der fehlende HD-Support der Wii dafür verantwortlich ist.

"Einer der Hauptgründe dafür, dass solche Dinge wie core oder casual heute existieren, ist, dass wir uns entschieden, HD nicht mit der Wii zu unterstützen", so Miyamoto. "Natürlich gab es daneben auch Dinge wie Probleme mit dem Controller und die Herausforderungen, die sich daraus ergaben, die Netzwerk-Funktionalität und vielen anderen Sachen. Ich glaube aber, dass HD der größte Faktor diesbezüglich war."

Mit der Wii U will man die öffentliche Meinung dementsprechend ändern.

"Die Barriere, die diese zwei Genres [core und casual] trennt, ist lediglich psychologischer Natur, einfach nur eine Vorstellung, die die Leute hatten. Die Zelda-Spiele haben beispielsweise schon immer die erfahrenste Zielgruppe angesprochen, und das von Beginn an."

"Es ist also nicht so, dass das bei Nintendo nicht in uns stecken würde."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (10)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Werbung