Xbox One: Microsoft erlaubt Indies Selbstvertrieb, 'jede Xbox One kann zur Entwicklung benutzt werden'

Direkt zum Launch ist noch nicht damit zu rechnen, sondern innerhalb des ersten Jahres.

Eigentlich wollte Microsoft seine Indie-Pläne erst zur gamescom bekannt geben, aber nun ist alles schon etwas früher ans Tageslicht gelangt. Das Unternehmen wird Indie-Entwicklern künftig jedenfalls den Selbstvertrieb auf der Xbox One erlauben.

Nicht direkt zum Launch, aber innerhalb des ersten Jahres will man ihnen diese Möglichkeit bieten.

„Unsere Vision ist, dass jede Person ein Entwickler sein kann", erklärt Microsofts Marc Whitten. „Dass jede Xbox One zur Entwicklung benutzt werden kann. Dass jedes Spiel all die Features der Xbox One und von Xbox Live nutzen kann. Das bedeutet Selbstvertrieb. Und es bedeutet Kinect, Cloud und Achievements sowie die Möglichkeit, das alles einfach auf Xbox Live zu entdecken. Mehr zum Programm und dem Zeitplan werden wir auf der gamescom im August verraten."

„Das ist die Art und Weise, wie wir die [Xbox One] entworfen haben. Aber es wird nicht zum Launch bereit sein", fügt er hinzu.

Der Indie-Support auf der Xbox One werde in mehreren Phasen ausgebaut, wozu wahrscheinlich auch eine Beta und öffentliche Diskussionen über die Indie-Politik zählen. Laut Whitten ist dann „im ersten Jahr" damit zu rechnen.

Man möchte die Indies jedenfalls nicht mehr in einen bestimmten Bereich drängen - zuvor hatte bereits Microsoft Phil Harrison betont, dass es keinen eigenen Indie-Bereich im Dashboard mehr geben wird, sondern stattdessen alles in der Games-Kategorie aufgelistet wird. Welche Spiele dann im Rampenlicht stehen, wird zum Teil manuell beeinflusst, zum Teil aber auch durch das Nutzerverhalten.

Zuletzt hatte Microsoft etwa einen Partnerschaft mit Unity bekannt gegeben, wodurch Entwickler kostenlose Software-Lizenzen erhalten, wenn sie ihre Spiele für Xbox One, Xbox 360, Windows 8 und Windows Phone 8 veröffentlichen.

Microsofts neuer Ansatz ähnelt mehr dem, den Apple und Google mit iTunes oder Google Play verfolgen. Man hofft jedenfalls, dass die Xbox One die Konsole wird, die das nächste Angry Birds oder Minecraft hervorbringt.

„Ich hoffe, wir können hier eine unerreichte Vielfalt bieten", so Whitten. „Ich freue mich darauf, was wirklich kreative Leute anstellen werden, wenn sie über Smartglass, Kinect oder unsere Live-Dienste nachdenken. Einige werden klein, skurril und spaßig sein, andere gewaltig, episch und kreativ wie Minecraft."

Zu den Kommentaren springen (66)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (66)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading