Sonys Andrew House: Zeitnaher Start beider Next-Gen-Konsolen gut für das Medium

Sony überrascht von der Richtung, die Microsoft mit der Xbox One einschlug.

Andrew House, President und Group CEO von Sony Computer Entertainment, findet den zeitnahen Start der beiden neuen Next-Gen-Konsolen "gut für die Industrie". Zeitgleich gab er an, dass er von der Philosophie, die Microsoft ursprünglich für die Xbox One ankündigte, "überrascht" gewesen sei.

Gegenüber dem britischen Guardian sagte er:

"Auf die Gefahr hin, übermäßig optimistisch zu klingen, ich glaube, dass es für die Industrie sehr profitabel ist, wenn zwei Plattformen in so kurzem Abstand voneinander erscheinen. Das rückt unsere Form von Entertainment stärker in den Fokus, als es der Fall wäre, wenn diese beiden mächtigen Firmen sich nicht auf dem gleichen Raum bewegten."

Die Anzeichen dafür sehe er schon jetzt gegeben.

"Ich glaube, das passiert bereits, weil es so starkes Interesse gibt, so viel Aufregung und Nachfrage. Wettbewerb ist gut für diese Branche, die Wahl zu haben, ist eine gute Sache. Da sehe ich nur Positives", so House, der auf der Pressekonferenz noch einmal in Richtung Microsoft ausholte.

Der Kommentar sei nicht als Seitenhieb gemeint gewesen, sondern so formuliert gewesen, um Sonys eigene Ziele zu unterstreichen.

"Wir konstruierten unsere E3 Präsentation auf diese Weise, weil es gewissermaßen Verdachtsmomente gab, dass die Schritte unserer Konkurrenz einen Branchentrend lostreten würden. Wir haben ein so starkes Statement auf der E3 abgegeben, und tun dies auch weiterhin, weil uns dies überrascht hatte."

"Wie ich letzte Nacht auf meiner Präsentation schon sagte: Wir haben sehr klar umrissene Ziele, wie die Next Generation der Videospiele unserer Meinung nach aussehen und was sie liefern soll. Wir glauben, aktuell sind wir auf Kurs, genau das zu liefern."

Die PlayStation 4 erscheint am 29. November in Europa, Microsoft gab bisher nur lose "November" als Veröffentlichungszeitraum an.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading