In einem neuen Blogeintag plaudert BioWares Mark Darrah ein wenig über den aktuellen Status von Dragon Age: Inquisition und zeigt obendrein neues Bildmaterial.

1

Zuletzt war man etwa mit der Fertigstellung eines „Holiday Build" beschäftigt, was bei BioWare Tradition hat. Dabei stellt man eine Version zusammen, die das Team und andere BioWare-Mitarbeiter über die Feiertage spielen können und die so vollständig ist, wie es zum aktuellen Zeitpunkt möglich ist.

Demnach kann zum Beispiel die Hauptstory bereits von Anfang bis Ende durchgespielt werden und alle Gameplay-Systeme des Spiels arbeiten bereits miteinander. „Das bedeutet, dass man das Spiel so erleben kann, wie es sein soll", so Darrah.

Weiterhin beginnt man aktuell mit den Sprachaufnahmen, fügt die Musik hinzu und sorgt dafür, dass sich jede Klasse im Spiel unterschiedlich anfühlt. Ebenso verfeinert man die Technik und fügt weitere Inhalte hinzu, darunter mehr Bäume, Outfits, Gesichter, Details in der Spielwelt und weitere Schauplätze. Beispiele dafür seht ihr unterhalb dieser Zeilen in der Galerie.

„Schauplätze stellen einen großen Teil der Inhalte in Dragon Age: Inquisition dar. Für mich ist es sehr wichtig, dass das Spiel eine Vielzahl an Schauplätzen abdeckt", so Darrah. „Es gibt uns nicht nur mehr Möglichkeiten beim Storytelling, wir können auch viele verschiedene Dinge zeigen. In einem Spiel, das großen Wert auf die Erkundung legt, ist das sehr wichtig."

Dazu gehören auch interne Bewertungen der einzelnen Schauplätze. Wie man sich diesen Prozess vorstellen kann, seht ihr anhand des Bildes rechts neben diesen Zeilen. Der ursprüngliche Screenshot wird dabei verändert und mit Anmerkungen versehen, damit die Designer wissen, worauf sie hinarbeiten müssen.

Dragon Age: Inquisition erscheint 2014 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.