Ein neues Update für Infinity Wards Shooter Call of Duty: Ghosts ist ab sofort für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4 verfügbar.

Das Update widmet sich verschiedenen Bereichen des Spiels, nimmt Bugfixes und Optimierungen vor und bringt auch die eine oder andere kleine Neuerung mit.

Unter anderem hat man etwa die Ladezeiten bei Flooded, Strikezone und Warhawk verbessert und einige Performance-Probleme im Zusammenhang mit Bots beseitigt.

Wichtig ist natürlich auch die Bekämpfung von Cheatern. Spieler sollen nicht mehr länger mehr Loadouts als üblich nutzen können, ebenso ist das Teilen von Camos und Fadenkreuzen nicht mehr möglich, sofern diese vorher nicht freigeschaltet wurden. Davon abgesehen hat man auch weiter die allgemeinen Anti-Cheat-Maßnahmen verbessert.

Weiterhin gibt es ein paar Plattform-spezifische Anpassungen, man hat etwa Optimierungen an der Vita-Remote-Play-Funktion auf der PlayStation 4 vorgenommen.

Alle Infos findet ihr in den Patch Notes.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.