Die besten Spiele für die Wii U - Bayonetta 2

Warum Platinum Games' zweites Spiel mit der schrillen Hexe Bayonetta eines der besten Spiele überhaupt ist.

Interessiert euch nicht? Dann geht es hier zum nächsten Spiel.

Oder lasst euch per Zufall überraschen.

Bayonetta hat eine ganz schöne Odyssee hinter sich. Anfang 2010 auf der Xbox 360 und PS3 entfesselt als Naturgewalt, die alles Vergleichbare von Devil May Cry bis God of War einfach plattwalzte, wollten gar nicht so umwerfend viele Leute dabei Zeuge sein. Die Verkaufszahlen, so hört man, waren für den Markeninhaber Sega nicht zufriedenstellend. Und so verschwand Platinum Games' Hexe einige Jahre lang in Internet-Threads der Sorte "Fortsetzungen, für die wir das Erstgeborene opfern". Keiner weiß genau, was die Leute dort mit ihr taten. Bis sich Nintendo wohl dachte, wie cool es wäre, etwas Erwachsenes für die Wii U zu haben.

bayo_1
Was zur Hölle passiert hier gerade? Diese Frage wird man sich beim Spielen von Bayonetta oft stellen.

Bayonetta 2 ist seit Oktober 2014 exklusiv dafür zu haben. Da in der Entwicklung viel Geld aus Kyoto steckte, würde ich nicht darauf wetten, dass sich dieser Teil noch auf anderen Plattformen blicken lässt. Schade für alle Nicht-Wii-U-Besitzer, denn das Spiel ist die absolute Speerspitze seines eigenen Genres, gleich neben seinem Vorgänger. Dünn wird die Luft da oben.

Schon der Titelsong ist eine schrille, knallig über euch explodierende Hymne, die jedes Mal erneut einschlägt. Das Spiel an sich... als würde ein Vulkan Millionen bunter Bonbons ausspucken und mittendrin ein Kampf zwischen Himmel und Hölle entbrennen. Bayonetta ist ein nahezu perfekt eingetakteter Zuckerschock, der euch lähmt und im nächsten Moment vor Jubel aufspringen lässt, weil Kampfsystem, Bosse, Leveldesign und alles andere ineinandergreifen, wie es nur bei wenigen Spielen der Fall ist.

Bayonetta ist Spiel gewordene Liebe. Gegenüber den Fans, gegenüber dem Gaming an sich und gegenüber den schönen Seiten, die irgendwo in diesem abgelutschten Hambur... äh, dieser oftmals so hässlichen und berechnenden Industrie stecken. Wer den ersten Teil nicht kennt, kann sich das 20 Euro teurere Double-Pack holen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading