Nintendo wollte, dass Criterion ein neues F-Zero für die Wii U entwickelt

Update: Weitere Jobangebote.

Update (24.06.2015): Criterion-Gründer Alex Ward hat auf Twitter verraten, dass dem Studio auch andere Titel angeboten wurden.

Demnach hätte man das erste Forza entwickeln können, ein Mad-Max-Spiel, ein Vauxhall-Rennspiel, einen Shooter im C&C-Universum und ein Spiel zum Film Nur noch 60 Sekunden.

Originalmeldung (23.06.2015): Ein neues F-Zero für die Wii U, entwickelt von Burnout-Entwickler Criterion Games?

Zumindest war mal geplant, dass die Wii U mit einem neuen F-Zero an den Start geht, berichtet Nintendo Life.

1

Quellen zufolge sprach das Unternehmen Criterion Anfang 2011 an, also knapp 18 Monate vor dem Verkaufsstart der Wii U. Das Studio sollte eine kurze Demo für die E3 im gleichen Jahr erstellen.

Allerdings war Criterion damals mit der Entwicklung von Need for Speed: Most Wanted für mehrere Plattformen beschäftigt und konnte keine weiteren Ressourcen entbehren. Den Bericht hat Criterion-Gründer Alex Ward zwischenzeitlich auch bestätigt.

Das letzte F-Zero erschien im Jahr 2004 exklusiv in Japan für den Game Boy Advance.

Nächste News: Fallout 4: Sprecher der Hauptcharaktere bekannt

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading