Mad Catz meldet Insolvenz an

Game Over.

Hardwarehersteller Mad Catz hat Insolvenz angemeldet und alle Betriebsleiter sind zurückgetreten.

1

Es kommt nicht unbedingt überraschend, denn bereits seit einiger Zeit kämpfte das Unternehmen mit Problemen und die Herstellung der Peripheriegeräte für Rock Band 4 brachte nicht den erhofften Erfolg.

Das lag nicht allein an Mad Catz, denn das Spiel schlug nicht so ein wie seine Vorgänger.

Nachdem Mitarbeiter entlassen und der Support von Rock Band 4 eingestellt wurden, machte man sich auf die Suche nach Möglichkeiten, um das Unternehmen zu retten - doch dabei ist man gescheitert, wie nun klar ist.

Im letzten Juni hatte man enorme Verluste bekannt gegeben, ein Käufer oder Investor fand sich anschließend nicht mehr.

Das Unternehmen und seine Assets sollen nun unter Aufsicht von PricewaterhouseCoopers Inc. abgewickelt werden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading