PUBG Global Invitational Berlin 2018 - Eindrücke und Bilder zum E-Sport-Ereignis

Die Gluthitze des ersten Tages.

PUBG dreht auf. Oder dreht es die letzte Runde? Das Spiel, das den Battle Royale groß machte, steht an einem schwierigen Punkt. Denn nicht nur räumt der Konkurrent Fortnite alles ab, was da an Spielern zu holen ist. Dann sind da noch die Bugs und andere Probleme, die auch einen Anteil daran haben, dass die Steam-Wertungen keinen Enthusiasmus verströmen - der übliche Herdentrieb der Nörgler hilft jetzt auch nicht -, und am Horizont lauern Battlefield und Call of Duty, um ihre Interpretationen dieses Spielmodus vorzustellen.

Wer möchte: Für den Samstag gibt es noch Tickets (Eventim, ab 31 Euro)

Hilft da ein Fünfjahresplan für den E-Sport-Bereich bei einem Spiel, das viele für gar nicht E-Sport-tauglich halten, da so viele Glitches doch die Fairness mindern könnten? Noch dazu: Wie moderiert man eigentlich hundert Spieler, von denen am Ende nur einer stehen bleiben darf? Das zumindest dürft ihr euch aktuell in Berlin live angucken, wo mit enormen Aufwand die PUBG Global Invitational Berlin 2018 anliefen, das Finale der Weltmeisterschaft in diesem Battle Royale, wenn ihr so wollt.

48

Klotzen, nicht kleckern, war ganz klar das Motto. Die Mercedes-Benz-Arena beherbergt normalerweise A-Listen-Künstler aller Art, ist das Heimstation der recht erfolgreichen Berliner-Eisbären-Eishockeymannschaft und kein kleines Terrain, um es mit Enthusiasten für ein Gaming-Phänomen zu füllen. Der heutige erste Tag war dafür natürlich noch nicht das Barometer und so blieben bei unsittlichen Temperaturen im Corporate Wasteland, in das sich dieser Teil Berlins verwandelt hat, eine Reihe von Stühlen in den Zuschauerrängen unbesetzt. Aber gar nicht so viele und je nachdem, ob man sich an den namenlosen Security-Mann hält, der von etwa 1500 Besuchern spricht, oder den offizielleren Angaben von um die 3000 - meine eigene unprofessionelle Einschätzung liegt irgendwo in der Mitte davon -, füllte sich der Saal schon ganz gut. Dessen obere Ränge heute aber auch noch gesperrt waren. Trotzdem, es waren genug Leute da, um für Stimmung zu sorgen.

Klickt euch also durch ein paar vor allem bildliche Eindrücke des Auftaktes und vom ersten Spiel. Hoffentlich habt ihr beim Durchklicken ein wenig Spaß, dann habe ich bei 34 Grad nicht umsonst gelitten.

Der Auftakt

Das Auflaufen und die Stunts

Das erste Match des ersten Tages

9

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (29)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (29)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading